Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Musika 77
(Genre »Pop«, Land »Schweden«)

 

Brave You Free May
(2006, Mi Amante Records MIAMANTE12)

Der Herbst, dieser miesepetrige Vorbote winterlicher Melancholie mit seinen kalten Winden, seinen Laub- und Kastanienattacken, seinen dicken Jacken, warmen Rollkragenpullis und schiefen Wetterlagen. Und dieser Mann, seine Akustikgitarre und sein spröder Weltschmerz. Es könnte nicht hoffnungsloser sein.

Verblichen sind die Tage der sonnigen Exzesse, und man darf zweifeln, ob Johann Krantz sie jemals gesehen hat. Denn er bringt auf seinem zweiten Album Stimmungen und Gesänge zum Klingen, die erschaudern lassen: entschleunigter Singsang mit scheuer Inwendigkeit und erschreckend kalte Kleinode folkloristischer Prägung – eingespielt mit nur zwei engen Freunden in einem selbstgezimmerten Studio in Göteborg. Nur selten entlädt sich zitternde Emotion in aufbrausendem Zwiegesang oder sprühenden Geigenfunken, bevor düstere Themen wieder schwermütig den Songs die Luft zum Atmen entsaugen. Es ist die Aura des Unperfekten, der Ungeschminktheit und intimen Zeitlosigkeit, die dem Hörer Fesseln anlegt, von denen er sich an manchen Herbsttagen wohl nie wieder befreien wird. (maw)



Siehe auch:
Music77

 Musika 77: Brave You Free May

Offizielle Website

Die CD »Brave You Free May« war »CD des Monats« im Monat 9 / 2006.
Und so urteilten unsere anderen Autoren darüber:

Oh ja, der Herbst; er mag nun kommen. Das Album ist sperrig genug, um aller Vordergründigkeit zu entfleuchen. Wo andere eine klirrend klampfende Gitarre schwingen, um Melancholisches anzutäuschen, folgt sie hier schlicht ihrem Job. Wo andere versuchen, mit einer gepressten Stimme Sehnsuchtsvolles zu erzwingen, kann sie hier nicht anders. Ein schönes, dunkelwolkiges Album, dass beruhigt und in Schutz nimmt und so zuversichtlich stimmt.
Frank Keil

Gepflegter Weltschmerz kann bei grauen Himmeln wundervoll wehmütige Gefühlszustände hervorrufen. Aber was Herr Krantz hier abliefert, ist ein wenig blutleer. Seltsam temperamentlos. Schrammt haarscharf an der Kitschgrenze vorbei. Ist ein bisschen jammerig und auf Dauer nervig. Junge, setz' Dir die Mütze auf, bind' dir den Schal um den Hals und lass Dir mal den Herbstwind kräftig ins Gesicht blasen. Vielleicht haucht Dir das ein wenig mehr Leben ein.
Eva-Maria Vochazer

Was hat die Welt Johann Krantz nur angetan, dass er sich so selbstverloren in Tristesse suhlt? Immer könnte ich seine kreuzunglücklichen Elegien sicher nicht ertragen, an Tagen mit Herbst im Herzen passen sie aber perfekt. Doch Obacht! Suizidgefährdete sollte man von diesen schaurig-schönen Songs dann wohl doch besser fernhalten.
Harald Kepler

Jaja, der Herbst ... die Plattenfirma hat den VÖ-Termin mit Bedacht festgelegt. Obwohl: Haben wir Anfang November nicht schon die Nase voll von grauer Schwermut und Friedhofsspaziergängen unter fallendem Laub? Nicht jedoch von Musika 77, denn diese Musik wärmt innerlich: anhaltender als ein Grog und erfüllender als loderndes Kaminfeuer.
Peter Bickel

Offizielle Website      www.music77.nu



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel