Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Eero Koivistonen & Umo Jazz Orchestra
(Genre »Jazz«, Land »Finnland«)

 

Arctic Blues
(2 CDs, 2016, Svart Records SVART 049CD)

Nach seinem Studium in Berklee spielte Eero Koivistoinen 15 Jahre lang im UMO, schrieb und arrangierte zudem. Nach dem Weggang von Richie Shemaria war er ab 1996 zwei Jahre lang sogar musikalischer Direktor dieses wunderbaren Klangkörpers Uuden Musiikin Orkesteri, wie das UMO ausgeschrieben heißt: Das Orchester der neuen Musik. Und das war es vielleicht nicht immer, aber immer wieder. Und wenn das UMO schon nicht auf neuen Wegen ist, so ist diese Big Band auf alle Fälle eine der besten in ganz Europa – wie auch Jim McNeely in seinen Liner Notes betont.

Koivistoinen gehört ebenso wie das UMO zu den ganz Großen des finnischen Jazz. Der Tenorsaxophonist, hat für diese beiden CDs sämtliche Stücke komponiert und arrangiert. Die Aufnahmen entstanden kurz nach Koivistoinens 70. Geburtstag im Januar 2016. Mit jeweils ein paar Ausnahmen: drei Stücke wurden live 2005 aufgenommen, dazu kommen zwei Adaptationen von Thelonious Monk: »Ruby My Dear« und »Off Minor« sind richtig klasse.
Koivistoinens Stücke beziehen ihre Inspiration natürlich aus dem Jazz der 60er Jahre und auch aus funky Jazz Rock der 70er, aus Blues und afrikanischen Grooves, und aus finnischer und norwegischer Volksmusik. Sie sind auf das UMO zugeschnitten: Nachvollziehbare Melodien, sehr farbig arrangiert – Koivistoinen ist in dieser Disziplin ein Meister. Das wirkt sich auch auf die Soli aus, die nicht einfach aneinander gereiht sind, sondern Koivistoinen macht sich zuvor Gedanken, wer spielen soll und wie er den Solisten in den Bandsound betten kann. Ein großes Big Band-Ereignis also!

Bleibt noch zu erwähnen, wer alles im UMO agiert: In den meisten Stücken (s. o.) u.a. Teemu Mattson, Timo Paasonen, Mikko Pentinen und Tero Saari an den Trompeten, Jouni Järvelä, Mikko Mäkinen, Teemu Salminen, Manuel Dunkel und Pertti Päivinen an den Saxophonen, Pekka Laukkanen, Jay Korteshisto, Mikko Mustonen und Mikko Sinivalo an den Posaunen. Die Rhythmusgruppe bilden Teemu Viinikainen, Seppo Kantonen, Jori Huhtala und Mikko Hassinen, dazu kommt das Urgestein Mongo Aaltonen an Percussion. Eine grandios besetzte Band, selbstverständlich spielt auch Eero Koivistoinen eine Reihe schöner Soli. (tjk)



Siehe auch:
Eero Koivistoinen
UMO

Eero Koivistonen: Arctic Blues

Offizielle Website

Offizielle Website      www.eerokoivistoinen.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel