Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Magnus Öström
(Genre »Jazz«, Land »Schweden«)

 

Thread Of Life
(2011, ACT/Contraire 9025-2)

Die Auseinandersetzung mit Tod und Verlust hat in der Kunst nicht selten intensivste Werke hervorgebracht. Seien es Mozart, Neil Young, Patti Smith oder Musiker, deren Alben aus der Begegnung mit dem Tod gerade das Leben bejahen und umso optimistischer daherkommen, etwa Robert Forsters bewegender Abschied von seinem langjährigen Partner (»The Evangelist«) oder das vom Trio Jarrett, Peacock und DeJohnette unmittelbar nach dem Tod Miles Davis’ eingespielte »Bye Bye Blackbird«.
Magnus Öströms erstes Lebenszeichen fast drei Jahre nach dem tragischen Unfalltod seines Jugendfreundes und Triopartners Esbjörn Svensson ist irgendwo in der Mitte gelandet: Die Hälfte des ambivalent »Thread Of Life« benannten Albums bringt mit bereits laut sprechenden Titeln wie »Longing«, »Weight Of Death«, »Hymn (To The Past)« oder gar »The Haunted Thoughts And The Endless Fall« Öströms Verlusterfahrung in einer zu emotionalisierenden Sentimentalität zum Ausdruck, so dass beim Hörer nicht selten das Bedürfnis nach einem »Weniger wäre Mehr« aufkommt. Einzig »Ballad For E«, mit Dan Berglund und Pat Metheny, bringt den Mut zur Einfachheit auf.

Auf der anderen Seite gibt es locker rhythmischen Jazz wie »Piano Break Song«, wenn Öström Komplexität mit vollgestopften, ja aufgeblasenen Arrangements verwechselt. So ist das Album mit 77 Minuten deutlich zu ausufernd und lang geraten. All das ist sehr bedauerlich, denn Magnus Öström, der neben Schlagzeug und Percussion auch Elektronik, Tasteninstrumente und Gesang beisteuert, ist ein hervorragender Musiker – und findet hoffentlich mit seiner nächsten Platte (wieder) mehr zu sich. Mit »Thread Of Life« ist es ihm jedenfalls (noch) nicht gelungen, den Schock des Verlusts stimmig und künstlerisch konstruktiv zu verarbeiten.

Die traurige Ironie an diesem Tod-und-Leben-Album – wie auch an Dan Berglunds »Tonbruket« – ist freilich, dass der Verlust durch Svenssons viel zu frühen Tod dadurch umso offensichtlicher wird: Ihre letzte gemeinsame CD »Leucocyte« sagte schon schon mehr über den Tod als diese beiden Nachfolgewerke; es war zudem ein mutiger, radikaler Schritt in eine neue Richtung, die man allzu gerne weiter miterlebt hätte. Doch wie immens dieses Trio in den fünfzehn Jahren seines Bestehens fast immer die rechte Balance aus der Summe seiner drei Partner gefunden hat, offenbart sich, wenn die verbleibenden »Einzelteile« nun individuell um Perspektiven ringen. (ijb)



Siehe auch:
e.s.t.
Dan Berglund's Tonbruket
Lars Danielsson
E.S.T. Symphony

Magnus Öström: Thread Of Life

Offizielle Website

Offizielle Website      www.magnusostrom.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel