Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Irina Björklund
(Genre »Pop«, Land »Finnland«)

 

La Vie Est Une Fête
(2014, Kaho Republic KR 1400)

Kulturtransfer mal anders: anstatt amerikanische Songs ins Finnische übersetzt Irina Björklund finnische Klassiker ins Französische. Für die First-Class-Schauspielerin, seit einigen Jahren erfolgreiche Chanteuse, ist das nicht schwer. Ist sie doch in Frankreich aufgewachsen – ihre Wurzeln sieht sie jedoch nördlich der Ostsee. Die ausgewählten Songs sind nicht nur für sie Highlights der finnischen Pop- und Rockgeschichte.

Textlich bleibt sie eng am Original, aus »Sininen Kukka« wird »Ma Fleur Bleue«. Weiter verzaubert sie »Sininen Uni«, »Romanssi« oder »Lauralle«: Lieder von Tapio Rautavaara, Toivo Kärki oder Kauko Röyhkä, mit entsprechender Bandbreite. »Lui« (im Original »Hän« von Jukka Karjalainen) bewirkt mit sparsamen Gitarren, Violinen und singender Säge (die sie natürlich selbst spielt!) Gänsehaut. »Kauas Pilvet Karkaavat« kommt als Gipsy-Swing daher und ist unwiderstehlich! Wie bei den letzten Produktionen lässt sie sich von einer hochkarätigen, akustisch agierenden Band begleiten. Janne Haavisto (dr), Mikko Mäkelä (b) und Janne Lappalainen (g) sind nebst Markus Nordenstreng (g, org) die treibenden Kräfte und schaffen einen herrlich retro-romantischen Sound, mit einer Prise Selbstironie. La Björklund singt mit einer unschlagbaren Nonchalance, wie es nur ganz wenige vermögen. Finfrancelande – douze points! (tjk)



Siehe auch:
Irina Björklund & Peter Fox

Irina Björklund: La Vie Est Une Fête

Offizielle Website

Die CD »La Vie Est Une Fête« war »CD des Monats« im Monat 7 / 2014.
Und so urteilten unsere anderen Autoren darüber:

Eine finnisch-französische Musik-Extravaganza mit besonderem Charme-Faktor. Auf diese Idee muss man erstmal kommen! Gefällt! Eigentlich hätte diese Scheibe zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli erscheinen sollen!
Eva-Maria Vochazer

Du hast recht, Tim: Frau Björklund ist so nonchalant, wie man es den angeblich so stocksteifen Finnen nie zutrauen würde. Aber in diese ungewöhnlichen Töne muss man sich erstmal reinhören. Ich habe so ungefähr drei Anläufe gebraucht. Aber dann hat´s gezündet!
Leif Haugjord

Ich hatte erstmal nicht geglaubt, dass das wirklich eine CD mit finnischer Musik sein soll. Unterhaltsam und charmant ist das in der Tat. Aber so wenig »nordisch« ging es hier auf unserer Seite wohl auch noch nicht zu!
Ingo J. Biermann

Ich mag ja diese elegante, reife Popmusik sowieso. Mir gefallen bei Irina Björklund besonders auch die Begleiter. Französisch aus Finnland - warum nicht häufiger?
Peter Bickel

Offizielle Website      www.irinabjorklund.com

   

Ce Soir Tout Peut Arriver
(2015, Kaho Republic 5054196868123)

An diesem Abend kann alles passieren, so das Motto der Grande Dame des etwas anderen Kulturtransfers. Erneut übersetzt Irina Björklund finnische Songs ins Französische, und setzt noch einen drauf: In New Orleans hat sie aufgenommen, mit einem Stall voll Musikern, teilweise aus der Südstaatenmetropole, teilweise aus Finnland. Die bekanntesten sind Janne Haavisto (dr), Pekka Lehti (b), der Multiinstrumentalist Markus Nordenstreng und Peter Fox, seit langem an der Seite der singenden Schauspielerin.

Eine schöne Mischung an Songs hat Irina Björklund gefunden: Sie startet mit »De La Soie« (Jukka Poikas »Silkkii«) und lässt mit »Ah Quelle Belle Soirée«, im Original J. Karjalainens »Oi Mikä Ihana Ilta«, gleich einen der Höhepunkte folgen. Schön auch »Qui Cache Mon Chéri«, das Jenni Vartiainen als »Missä Muruseni On« bekannt gemacht hatte. Prima auch »Le Moment« und »L’Aube«, eigentlich »Aamu« von Vexi Salmi und Markku Johansson. Einige schöne Songs, die Mme. Björklund auch musikalisch völlig verändert und in neues Gewand steckt. Ein paar wenige Songs hingegen sind andererseits durchaus verzichtbar. Finfrancelande – huit points! (tjk)



Siehe auch:
J. Karjalainen
Jenni Vartiainen
Markku Johansson
Jukka Poika

   

Chanson d‘Automne
(2011, KHY Suomen Musiikki/Mufarang International KHYCD 038)

Böse Zungen fragen sicher: Wer braucht das? Die Finnen verstehen es nicht, und die Franzosen haben genug davon. Nicht ganz falsch, aber bitte nicht so gemein, denn hat man so was schon mal gesehen? Eine attraktive Frau (wunderbare Schauspielerin nebenbei bzw. hauptberuflich) im roten Kleid fährt - zumindest im Video - auf einem Traktor in eine finnische Scheune, wo schon ihre Band wartet, und dort steht sie dann barfuß und singt Landmusik-angehauchte Songs in französischer Sprache.

Ihr bisheriges Konzept hat sie konsequent weiter entwickelt, allerdings beschränkt sie sich auf eine Sprache. Dafür ist sie stimmlich enorm gewachsen, auch die Songs sind kompositorisch gereift, der immer noch präsente Peter Fox hat ebensolchen Anteil wie die illustre Band (u.a. Janne Lappalainen, Janne Haavisto, Veera Railio). Die ersten Lieder machen süchtig: der Titelsong klingt unendlich relaxed, da stören nicht mal Streicher, sehr schön verträumt »Ma Lointaine Reverie«, und sensationell ist »Suprenant«, der Song mit Traktor, Kindersaxophon und Scheune – Irina Björklund hat mehr Charme als die ganze Grande nation zusammen, mit ihrem finnisch rollenden RRRR könnte sie wohl Sarkozy auf 1,30m zusammen schrumpfen, würde er sie hören und sehen. Und ihre singende Säge! Nie hat dieses Instrument so gepasst wie hier! Und so sehen wir über ein paar Durchhänger hinweg und sind einfach nur hin und weg! (tjk)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel