Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu SHXCXCHCXSH
(Genre »Beats«, Land »Schweden«)

 

SsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSs
(2016, Avian AVNLP003)

Wie schon ihr Name klarstellt, streben die beiden mysteriösen Schweden hinter dem unaussprechlichen Projekt SHXCXCHCXSH nicht unbedingt nach Berühmtheit – jedenfalls nicht auf dem direkten Weg. Ihre ersten beiden Alben »STRGTHS« (2013) und »Linear S Decoded« (2014) erschienen ausschließlich in sehr kleiner Vinylauflage und sind daher nur noch für sehr hohe Sammlerpreise zu finden. Album Nummer drei kann der Rezensent jedoch bislang nirgendwo käuflich ausfindig machen, obgleich »SsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSs« im Juni 2016, wieder als Vinylauflage offiziell veröffentlicht werden soll. Über die Webseite ihres Labels Avian kann das Album wohl als Musikkassette bestellen. Immerhin. Doch wer besitzt heutzutage eigentlich noch ein Kassettendeck?

Waren die ersten beiden Alben und eine Handvoll harscher EPs noch mehr oder weniger deutlich im Techno verwurzelt, düster atmosphärisch zwar, gleichwohl rhythmisch und gerade so noch clubtauglich, so eröffnet diese Platte/MC eine fast neue Epoche im Schaffen des Duos aus Norrköping. Dunkle Stimmungen dominieren weiterhin, doch SHXCXCHCXSH setzen kaum mehr auf treibenden Rhythmus, auch wenn man sich sporadisch, wie in Track Nr. 5 »SsSsSsSsSs« vage an Pan Sonics puristischen Noise-Techno der 1990er erinnert fühlt. Anderswo gibt es rudimentäre Acid-Anklänge, düstere Knusper-Elektronik, Dark Ambient und dronig verhallte Samples bis hin zum dubbigen Abschluss, der ebenso gut von Basic Channel sein könnte. Sogar zarte Melodien sind hier und dort vergraben.

»SsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSs« trägt, stärker noch als bisherige Veröffentlichungen, einen heterogenen Gestus, der SHXCXCHCXSHs Klangwelt öffnet und diese 15 Tracks, von denen hier einige eher Skizzencharakter haben, mehr als zuvor als Raum des Suchens und Ausprobierens ausweist. Sorgfältig produziert ist dies nach wie vor, und klanglich dürften die 55 Minuten besonders in der Vinylausgabe echt was hermachen. Wenn man sie findet. (ijb)



Siehe auch:
Peder Mannerfelt
Klara Lewis
Pan Sonic

 SHXCXCHCXSH: SsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSsSs

Offizielle Website

Offizielle Website      www.facebook.com/shxcxchcxsh

   

Rösten 1
(EP, 2017, Rösten/Clone ROSTEN1)

Wie manch andere/r starten nun auch SHXCXCHCXSH ihr eigenes Label. Dessen erste Veröffentlichung deutet bereits an, dass die beiden Schweden dieses Projekt so reduziert und minimalistisch angehen wie nur möglich: Letztlich trägt die Platte keinen Namen, sondern wird allein mit der Katalognummer benannt, »Rösten 1«. Nach ihrer dritten LP aus dem vergangenen Jahr fällt dieses halbe Album auch musikalisch merklich minimalistischer aus – fokussierter, klarer zudem. Mit vier Tracks von jeweils rund sechs Minuten Länge ist es weit mehr als eine zwischengeschobene Single.

Während geradlinigere Acts ihre EPs eher nutzen, um etwas Unkonventionelleres zu wagen, nimmt sich ein Duo wie SHXCXCHCXSH, das für Stilexperimente im Techno steht, die Freiheit, zwischen den Alben mal Tracks zu machen, die gut im Club funktionieren. Besonders die lebendige Techno-Nummer »Stämma #3« bietet sich geradezu an, bald auf State-of-the-Art-DJ-Mixes aufzutauchen. Andere Stücke sind weiter vom Populären entfernt, doch ebenso überzeugend, egal ob mehr oder weniger noisig. Raffinierte, transparent geschichteten Soundideen setzen SHXCXCHCXSH ab von anderen Acts – und von ihren bisherigen drei Alben, mit starken, geradlinigen Beats und unkonventionellen Sounds. (ijb)

Audio-Link

   

Juno Plus Podcast 64 | RA Podcast 430
(2014, Avian/Soundcloud / Juno Plus / RA.430)

Unbedingt zu empfehlen sind auch die so kompromisslosen wie unterhaltsamen Podcasts, die SHXCXCHCXSH für Juno Plus (2013) und Resident Advisor (2014) produziert haben: Eine wahrlich grandiose, radikale Schrankenlosigkeit im »Beats«-Genre, die das schwedische Duo als Meister des Mix-Formats zeigt. Zwei geniale Höhepunkte des Genres.

Auf Anfrage eines Kommentars zu ihren Juno-Podcast antworteten SHXCXCHCXSH nur: »Shshsc cksdkd lcjlklks shh shdxx xhjxjs xkkhxs skskhc xksssghshs xgsgsgxh hsjjs shx shxhjhs jhhxx jxx sjxkkls xls slxklx sxkxklls lxll s xlxks mmmmx sxsnns xkls x dcsxv sdll xlcc ss xx zzx sxx xxxxxs x sxxhxsxxhz zzxx sxsxhx xhxhx shxx hx sh sxch sxxls kksx skx xksl s stgtgts xxs s sgts sgsss zxsccs sxs sxs sxxx s x sx ssst sgggsts sss s shhstgtsss s zz s z sx szszszs szxs x stxggts shhhhh s shkkk skkkks sxss s x xhhx xsx s s xxxx shx x shxxss shs zzzz x zzzzz xzzzzz zzzzz zxzzzxxxzzz zzzzz zz zzxzzzz zz zzzzzzzz z zzzzzz« (ijb)

Audio-Link



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel