Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Dan Peter Sundland
(Genre »Avantgarde«, Land »Norwegen«)

 

Elevenette
(2013, Øra Fonogram OF056/OF056LP)

»Kleine Brötchen sollen doch andere backen« hat sich der in einem Dörfchen nahe Trondheim aufgewachsene Bassist Dan Peter Sundland wohl gedacht, als er sich an seine Masterarbeit an der NTNU, der renommierten Musikakademie in Trondheim, setzte. Viele heute große Namen haben dort studiert, und nach wie vor strömen von der Fakultät jedes Jahr spannende junge Interpreten und Komponisten in die (Jazz-)Welt aus, um sich ihren Platz darin zu erobern, sehr viele mit großem Erfolg. Einige von ihnen, teils kennt man sie bereits, teils wird man sicher noch mehr von ihnen hören, konnte Sundland für sein Ensemble gewinnen, mit dem er seine Abschlussarbeit gleich zur Veröffentlichung auf CD und LP bei Øra Fonogram einspielen durfte.

Ein Quartett klassischer Musiker plus ein Jazzseptett ergibt: das »Elevenette«. Keine (typische) Bigband, sondern eine Neue-Musik-Gruppe zwischen den Stühlen. Den kurzen instrumentalen Epilog ausgenommen handelt es sich bei Sundlands Debütalbum um ambitionierte Vertonungen englischer Gedichte, die Emilie Nicolas Kongshavn gewandt zwischen den hochkomplexen Arrangements hindurch erzählt. Er sei ihm sehr wichtig gewesen, nicht speziell Musik zu schreiben, die sich exklusiv an jene richtet, die all die Referenzen bereits kennen, sagte Sundland. Der Hörer solle auch ohne Kompositionsstunden eine sinnstiftende Erfahrung machen können. Das ist ihm zwar einerseits gelungen, Jazzfreunde kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Liebhaber aktueller »Neuer Musik«; eine leichtfüßig-charmante Musik für nebenbei sollte indes bitte keiner erwarten. Sich Hintergrundinfos anzulesen oder die Gedichte wenigstens im Internet zu recherchieren sei hiermit angeraten.

Nichtsdestototz, exzellente Jungmusiker wie die nicht weniger ambitionierte Saxofonistin Hanna Paulsberg, der produktive Posaunist Henrik Nørstebø und der u.a. von der genremäßig ganz anders gelagerten, gleichwohl vergleichbar komplexen Jungmusiker-Großband Skadedyr kommende Schlagwerker und Vibrafonist Hans Hulbækmo sorgen für eine Ohren und Sinne öffnende Mixtur aus Gedichtvortrag (Ginsberg, McGrath, Buckley, Roethke) und New Directions in Music. (ijb)



Siehe auch:
Hanna Paulsberg Concept
Hans Hulbækmo
Henrik Munkeby Nørstebø
Skadedyr

Dan Peter Sundland: Elevenette

Offizielle Website

Offizielle Website      www.danpetersundland.com

   

Dan Peter Sundland's Home Stretch
(2016, Creative Sources CS 331 CD)

Nach »ELEVENETTE« geht der in Berlin lebende Norweger Dan Peter Sundland weiter auf seinem radikal eigensinnigen Weg, Jazz jenseits gewohnter Pfade zu entwerfen. An zwei Tagen im September 2014 im renommierten Funkhaus in der Berliner Nalepastraße aufgenommen, erschien »HOME STRETCH« erst zwei Jahre später - beim zuverlässig auf progressive neue Stimmen im Jazz abonnierten Lissabonner Label Creative Sources.

Als internationale Band führte Sundland Tenorsaxofonist ​Philipp Gropper (D), Pianist Antonis Anissegos (GR) und Schlagzeuger Steve Heather (AUS) zusammen. Beim Molde Jazz Festival konnten die Vier im Juli 2014 erstmals auf ihre faszinierende Improvisationssprache aufmerksam machen. Die scheinbar klassische Quartettbesetzung führt nämlich ebenso auf eine etwas falsche Fährte wie das arg düstere Coverdesign der US-amerikanischen Künstlerin Liz Kozack. Unmittelbare Melodien mit Schmackes sind hier nicht zu finden; vielmehr spielen die vier jungen Männer in einer fragmentarischen, teils sprunghaften Weise eine sehr reduzierte Kammermusik. Hochspannend und kunstvoll. (ijb)



Siehe auch:
Orter Eparg

Audio-Link Video-Link



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel