Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Kjetil Jerve & Jimmy Halperin, Drew Gress
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

New York Improvisations
(2016, Dugnad Records DUGCD 001)

Dugnad ist ein neues Label aus Oslo, die Gründer sind zwei Jazz-Musiker: Der Bassist Erlend Albertsen und der Pianist Kjetil Jerve. Angesichts der vielen Projekte und Bands, in denen Jerve aktiv ist, muss man sich wundern, dass er für Dugnad auch noch Zeit hat. Für die erste Veröffentlichung, limitiert auf 500 Exemplare ohne Download oder Streaming, ist er gleich noch nach New York gereist.

Jerve ist in diversen Genres aktiv, auch freie Improvisation ist ihm keineswegs fremd. Das trifft sich gut, hat er doch zwei mit allen Wassern des Free Jazz und der improvisierten Klänge gewaschene Partner: Der Tenorsaxophonist Jimmy Halperin (Jg. 1958) hat sich lange mit Lennie Tristano und Thelonious Monk beschäftigt, mit Warne Marsh und Sal Mosca gespielt und an diversen Projekten teilgenommen. Drew Gress ist einer der renommiertesten Bassisten im Spannungsfeld zwischen Post Bop und Free Jazz: Unvergessen ist Joint Venture, die erste Band, mit der er in Europa in Erscheinung trat und die, mit Verlaub, den Rezensenten nachhaltig beeindruckte.

Leider ist Drew Gress so tief in den Hintergrund gemischt, dass man ihn fast nur über Kopfhörer wahrnimmt. Dafür hört man umso mehr einen Schlagzeuger, der weder auf dem Cover noch auf der Homepage zu finden ist: Wie Kjetil Jerve mitteilt, möchte der Drummer nicht namentlich erwähnt werden. Das ist ziemlich merkwürdig, schließlich muss sich der anonyme Schlagwerker nicht wirklich für sein Tun und Lassen schämen.

Ach ja, die Musik an sich: Wie der Titel verspricht, wird hier viel improvisiert, relativ frei. »Receive« beginnt als Ballade, entfernt sich aber nach knapp drei Minuten vom Thema bzw. der Grundidee und mäandert fortan vor sich hin. Gerade Halperin klingt manchmal recht etudenhaft. Zwischendrin wird es manchmal spannender, manchmal auch nerviger. Wie das halt so ist mit viel improvisierter Musik, relativ frei zudem. (tjk)

Kjetil Jerve: New York Improvisations

Offizielle Website

Offizielle Website      kjetiljerve.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel