Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Damien Dubrovnik
(Genre »Avantgarde«, Land »Dänemark«)

 

Great Many Arrows
(LP, 2017, Posh Isolation 200)

Um gleich Missverständnisse auszuräumen: Bei Damien Dubrovnik handelt es sich nicht um einen Komponisten aus Kroatien, sondern um ein dänisches Noise-Duo, bestehend aus Christian Stadsgaard (The Empire Line) und Loke Rahbek, Musiker mit rund zwei Dutzend Band-Projekten (z.B. Vår und Lust For Youth) und Pseudonymen (Croatian Amor). Gemeinsam gründeten sie 2009 das sich zunehmend zum Kultlabel entwickelnde Noise-Imprint Posh Isolation, dessen Katalognummer 200 zum achtjährigen Jubiläum diese Scheibe darstellt. »GREAT MANY ARROWS« ist das sechste Album dieses Kopenhagener Duos, und es existiert, wie bei Posh Isolation üblich, nur als Vinylrelease. Der Titel ist wörtlich zu verstehen, denn alle Tracks tragen die Bezeichnung »Arrow«.

Und Damien Dubrovnik sind ein klassisches Noise-Projekt, wie man sich das vorstellt: Drastischer Lärm, fernab jedweder Melodien prägt die ersten beiden Stücke, dissonant, schauderhaft wie die Industrial-Krachepen von Prurient, die man aushalten »muss« (bzw. will) - oder nach wenigen, nun ja, Takten die Skip-Taste drückt. Während Stadsgaard die harsche elektronische Kulisse darbietet, schreit Rakbek düstere, klanglich verzerrte Texte in diesen Lärm. So kommen die beiden rüber wie eine Hardcore-Version von Suicide. Nach den ersten beiden, jeweils acht Minuten langen Stücken ändert sich die Stimmung mit »Arrow 3« komplett: Es folgen zwei ambient-nahe Instrumental-Tracks, schwebend und flüchtig, sehr gelungene elektronische Nebelbilder, aus denen Melodien herausschimmern, auch selbstredend die Atmosphäre eine unwirtliche bleibt.

Im letzten Drittel dann bilden Damien Dubrovnik eine Art Synthese aus dem eher ruhig-düsteren zweiten Teil und dem ersten mit aggressivem »Gesang«; im Abschluss-Track wird's sogar lieblich und traumhaft melodisch, ein verhalltes Akkordeon, das auch von einer Björk-CD herübergeweht worden sein könnte, dominiert die letzten sechs Minuten dieser beeindruckenden, von großem Drama gezeichneten Noise-LP, der es allein an einer schlüssigen Erzählstruktur mangelt.

Starke Empfehlung für Fans von Prurient, Pharmakon, Bjarni Gunnarsson, Deathprod und Puce Mary. [Klangnote unter Vorbehalt, da auf Online-Basis in komprimierter Digital-Version rezensiert.] (ijb)



Siehe auch:
The Empire Line
Bjarni Gunnarsson (Noise aus Island)
Juv (Noise-Duo aus Norwegen)
Pan Sonic (Noise-Duo aus Finnland)

 Damien Dubrovnik: Great Many Arrows

Audio-Link Video-Link Offizielle Website

Offizielle Website      damiendubrovnik-alter.bandcamp.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel