Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Aigi
(Genre »Rock«, Land »Grenzgänger«)

 

Hilat
(2009, Eigenverlag)

Liebe Produzenten der nächsten Serie zu den Helden der nordischen Mythologie, sucht nicht länger nach dem passenden Soundtrack: Die Sami-Folkrocker Aigi bieten auf ihrem Debütalbum »HILAT« eine gefällige Mischung aus Ethno-Sounds und einer sehr entschärften Metal-Variante, die man getrost auch Kindergarten-Kids zumuten könnte. Bisschen mystisch, bisschen gothic, bisschen Walle-Walle: Das passt doch bestens zum geheimnisvollen Charme der skandinavischen Götterwelt! Die Bandmitglieder stammen aus Norwegen und Finnland. Sängerin Anne Gro Gaup aus dem dem nordnorwegischen Weiler Kautokeino ist hörbar mit der Tradition des samischen Kehlkopfgesang Joik aufgewachsen. Ihre Joik-Einflüsse sind auf Hilat ohrschmeichlerich arrangiert.

»HILAT« heißt übersetzt aus dem Samischem »Glut«, und das Quartett macht auf dem Erstling unmissverständlich deutlich: Da ist Feuer unterm Eis! Bei allem Respekt vor dem Versuch, samische Folklore mit modernen Dark Rock- und Metalsounds zu verbinden: Leider ist das Ergebnis sehr brav ausgefallen. Die Songs ähneln einander wie ein Schneehuhn-Ei dem anderen. Gitarrist und Komponist Olav Johan Aura will hörbar nirgendwo anecken. Auf dem Wave-Gothic-Treffen in Leipzig dürften Aigi gleichwohl sehr gut beim Publikum ankommen. (emv)

 Aigi: Hilat

Offizielle Website

Offizielle Website      myspace.com/aigitheband



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel