Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Haugaard & Høirup
(Genre »Folk«, Land »Dänemark«)

 

Om Sommeren
(2003, Gofolk/Nordpool GO0203)

Fröhlich juchzend, ja vor Lebensglück jubilierend hüpfen die beiden Dänen in das erste Stück auf ihrer Sommer-CD. Wenn Morten Alfred Høirup mit atemberaubend schnellen Akkordwechseln seine Gitarre schrammelt und Geiger Harald Haugaard dazu in unvergleichlicher Eleganz den Bogen tanzen lässt, fühlt man sich unweigerlich an irische Jigs und Reels erinnert.

»Dabei können wir gar nichts anderes spielen als dänische Musik«, kontert der Fiddler verschmitzt und weist darauf hin, dass Dänemark schon immer Einflüsse aus England, Irland und Frankreich in seine Volksmusik integriert hat. Das soll uns nur recht sein, so lange sie so schmelzend schön in den Balladen daherkommt, so feurig bei den schnellen Tanzpassagen, so episch weit ausholend, wenn Høirup mal seine Stimme erhebt. Eine CD ohne Fehl und Tadel; ein meisterhaftes Folk-Duo, dem die Welt gehört – sofern diese zuzuhören bereit ist. (peb)



Siehe auch:
Karen + Helene
Phønix
Harald Haugaard
Harald Haugaard & Anders Mogensen

 Haugaard & Høirup: Om Sommeren

Offizielle Website

Die CD »Om Sommeren« war »CD des Monats« im Monat 5 / 2004.
Und so urteilten unsere anderen Autoren darüber:

Gute Laune ist bei diesem lebensfrohen Dänen-Folk garantiert, auch bei den Stücken mit irischem Einschlag (die vermuten lassen, dass sich unter die Wikinger-Vorfahren auch Kelten gemischt haben). Kommt nicht nur im Sommer, sondern zu jeder Jahreszeit richtig gut.
Harald Kepler

Wenn eine folkloristische Fiedel und eine mild gestimmte Gitarre zum Tanz aufspielen, ist der lebendig-klare nordische Sommer nicht weit. Für Traditionalisten eine feine Sache, und ich kann mich zur rechten Jahreszeit damit anfreunden. Aber wie wohl eine Herbstplatte dieses Duos klänge?
Petra von Schenck

Lebendig, temperamentvoll und alles andere als nordisch unterkühlt präsentiert sich dieses Folk-Duo. Erinnerungen an Lagerfeuerabende werden ebenso wach wie das Bedürfnis, aufzuspringen und mitzutanzen. Gutgemachte Folkmusik kennt eben keine Grenzen.
Andreas Orwat

Hei ho – der Swing dieses Duos ist atemberaubend, und der Ton ihrer Instrumente hat ebenso Tiefe wie Leichtigkeit. Allerdings habe ich mit dem elegischen Überschwung der irisch gerfärbten »Tunes« meine Probleme, und etwas Widerborstigkeit würde dem Sommerreigen auch nicht schaden.
Leif Haugjord

Offizielle Website      www.hhduo.dk

   

Rejsedag / Travelling
(DVD, 2008, Gofolk GO0308)

Ihr zehntes Jubiläum als Duo feiern Harald Haugaard und Morten Alfred Høirup mit dieser Doppel-CD-DVD. Die auf der CD enthaltenen elf neuen Studioaufnahmen sind eine Mischung aus traditioneller dänischer Musik und ihren eigenen Kompositionen. Da heißt ein moderner Folksong schon mal »Sweet Autobahn« und zeigt, dass neu und alt kaum voneinander zu unterscheiden sind.

Wie sehr die Musik der Beiden vom virtuosen Violinenspiels Harald Haugaard lebt, beweist die DVD. Seine Finger hüpfen und fliegen über die Saiten; dabei spielt er mit einer beeindruckenden Leichtigkeit, als könne jeder so Violine spielen. Nicht umsonst ist das Publikum in lauschender Konzentration erstarrt bei diesem intimen Konzert in Kopenhagen. Erst bei »Niels Jørgensens Polka« wird ein wenig gesittet mit den Füßen gewippt. Wie sie im Interview gesagt haben, wollten sie keine Musik zum Tanzen machen, sondern zum Zuhören. Es ist ihnen gelungen. (jew)

   

Gæstebud / Feast
(2005, Gofolk GO0705)

Die Idee für »GÆSTEBUD / FEAST« entstand während einer zweijährigen Welt-Tournee, wo die beiden Folkmeister zahlreiche andere begnadete Musiker trafen und diese kurzerhand zu den Aufnahmen einluden ... welche in Odense, Glasgow, Montreal und New York entstanden. Und so trifft man hier auf Folk-VIPs wie den schwedischen Multi-Instrumentalisten Ale Möller, den schottischen Geiger Alasdair Fraser, die amerikanische Cellistin Natalie Haas oder die frankokanadische Band Le Vent du Nord.

Das Ergebnis: meisterhafter Folk mit fröhlichem Grundtenor, wie er wohl kaum noch feuriger dargeboten werden kann. Das Booklet verrät dazu übrigens Hintergründe und Entstehung jedes einzelnen Songs. Violinist Harald Haugaard und Gitarrist Morten Alfred Høirup werden wohl auch mit dieser CD wieder Preise en masse abräumen. (peb)



Siehe auch:
Ale Möller
Helene Blum



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel