Neuheiten CD-Rezensionen Service Suche Impressum


Ein Portrait von Nathalie Martin

Tarja Turunen

Bombastisch

Nightwish

Kitschige Cover


Nightwishs Schaffen mit einem Wort? Bombastisch. Auf die Idee, eine klassische Opernstimme mit Metal zu mischen, können auch nur Finnen kommen. In diesem Fall die »Seele« von Nightwish: Keyboarder und Komponist Tuomas Holopainen.

Nicht ganz unschuldig daran, ist dessen Liebe zur Filmmusik. Besonders angetan hat es ihm der deutsche Hollywood-Komponist und Oscar-Preisträger Hans Zimmer (Gladiator, König der Löwen, Rainman): »Er ist für mich schon fast so etwas wie ein Gott.«

Gewiss gibt es diverse Knüppel-Metal-Bands, die mit einer schrecklichen Kreischerin am Mikro versuchten - und immer noch versuchen - die Charts zu erklimmen. Doch keine war je so erfolgreich wie die Gruppe um Klassik-Metal-Königin Tarja Turunen, die über sich selbst sagt: »Bandmitglied im eigentlichen Sinne war ich nie und werde ich nie sein«.

Doch natürlich kennt die Sängerin ihren Stellenwert. Sie ist nicht nur Aushängeschild der Band - ohne sie wären Nightwish nicht mehr Nightwish. Tarjas bombastische Stimme, perfekt arrangierte und komponierte Klänge von Mastermind Tuomas - und kitschige Cover für hilflose Romantiker auf der Suche nach einer besseren Welt - sind das Markenzeichen der finnischen Platin-Stars.

Where the f*** is Kitee?

Tarja

Emppu

Jukka


Von ihrem unglaublichen Erfolg hatten die drei Gründungsmitglieder Tarja, Tuomas und Gitarrist Emppu (aka Erno Vuorinen) allerdings noch keinen blassen Schimmer, als sie eines schönen Sommerabends im Jahre 1996 singend und Gitarre klimpernd ums Lagerfeuer saßen. Wie sollten sie auch wissen, dass ihr Weg aus dem beschaulichen karelischen 10.000-Seelen-Dörfchen Kitee auf die großen Bühnen der Welt führt?

Als Ergebnis der Lagerfeuerromantik entstanden die ersten drei melodischen und rein akustischen Stücke, darunter eines mit Namen »Nightwish« - daher der Bandname. Das Demo war den Finnen jedoch eine Spur zu akustisch. Deswegen machte sich das Trio auf, einen passenden Schlagzeuger zu suchen ... und zu finden: Jukka Nevalainen. Mit E-Gitarren anstelle der akustischen nahm das Quartett im April 1997 sieben Lieder auf, die auf der Limited Edition von »ANGELS FALL FIRST« zu finden sind, und schon im Folgemonat unterschrieben Nightwish einen Plattenvertrag über zwei Alben bei Spinefarm Records.

Ihre erste Single »The Carpenter« wurde Nummer Acht der finnischen Single-Charts, das zugehörige Album »ANGELS FALL FIRST« erreichte immerhin Platz 31. In der Silvesternacht 1997 standen Nightwish zum ersten Mal auf der Bühne, natürlich in Kitee. Durch Tarjas Studium sowie Jukkas und Emppus Armeezeit trat die Band etwas kürzer - um anschließend voll durchzustarten.

Nightwish erobern die Charts und Europa -
nur der Grand Prix bleibt ihnen verwehrt


Die Zeit von August bis Oktober 1998 verbrachten die Karelier im Studio und nahmen das zweite Album »OCEANBORN« auf, das Anfang Dezember erschien. Mit durchschlagendem Erfolg: Platz fünf der offiziellen finnischen Album-Charts. Die Single »Sacrament Of Wilderness« (mit zugehörigem Video, gedreht in Kitee) war sogar wochenlang Nummer Eins.

Nun ging es Schlag auf Schlag: Im Frühling wurde »OCEANBORN« im Ausland veröffentlicht. Im Mai ging die Band für zweieinhalb Monate auf Tour, spielte auf fast allen großen Rock-Festivals. Zur gleichen Zeit wurde die Single »Sleeping Sun« zur Sonnenfinsternis in Deutschland aufgenommen. Allein in Deutschland verkaufte sich die Single 15.000-mal in einem Monat, »OCEANBORN« und »Sacrament Of Wilderness« wurden vergoldet.

Anschließend folgte eine Europatournee mit 26 Konzerten, gemeinsam mit Rage (Deutschland). Anfang 2000 erneut Studioaufnahmen für das nunmehr dritte Album. »Eine willkommene Abwechslung zur Studioarbeit bot sich, als wir mit dem Lied »Sleepwalker« an der finnischen Qualifikation zum Grand Prix d'Eurovision teilnahmen«, so Nightwish, die tatsächlich erste Runde gewannen. Letztendlich landeten sie aber nur auf dem zweiten Platz, trotz einer überragenden Mehrheit in der öffentlichen Telefonabstimmung.

Das im Mai 2000 veröffentlichte Album »WISHMASTER« schoss direkt auf Platz Eins der finnischen Charts und hielt sich dort drei Wochen lang. In Deutschland steig »WISHMASTER« auf Platz 21 ein, und sogar in den sonst streng den einheimischen Musikern vorbehaltenen französischen Charts erreichten die Finnen Rang 66.

Auf der Flucht vor Fans und Kochtöpfen

Nightwish


Die »Wishmaster World Tour«, beginnend in Kitee, führte von den finnischen Festivals für drei Wochen nach Südamerika. Eine prägende Zeit: Auf die Frage nach dem besten Gig, gibt es für Tarja nur eine Antwort: »Die ganze Südamerika-Tour!«

Danach ging es auf die erste Headliner Europatour. Doch mit dem Erfolg lernten die Finnen auch die Schattenseiten des Ruhmes kennen: Neid, Privatleben ade, Verfolgung durch Fans und Medien. Sängerin Tarja, die noch inmitten ihres Gesangsstudiums steckte, wurde der Rummel zuviel. Als sie in einer finnischen Kochsendung auftreten musste, was das Maß voll: Sie packte ihre Koffer und setzte ihr Studium im badischen Karlsruhe fort.

Deswegen wurde Tarja beim fünften Album »CENTURY CHILD« quasi vor vollendete Tatsachen gestellt: Das Demoband erreichet sie per Post in Karlsruhe, lediglich zum Studiotermin kam sie dazu. Und noch eine Neuerung: Auf »CENTURY CHILD« ließen sich Nightwish erstmalig von einem komplettes Symphonieorchester begleiten.

Nightwish

»Du, ja Du ...«

Durchschlagender Erfolg auch für Nightwishs neustes Meisterwerk: Direkteinstieg auf Platz Fünf der deutschen Charts. Bandchef Tuomas Holopainen hat nur eine Erklärung für das Phänomen Nightwish: »Unsere Musik kommt von Herzen, und ich glaube, die Leute spüren das.«

Zu spüren kriegen wird der Musiker auch wieder die »Liebe« der Fans, sollte er es noch einmal wagen, sich auf einem Festival ins Getümmel stürzen ... seine Haupthaare zählen immer noch zu den begehrtesten Trophäen. Auch Tarjas Schonfrist ist vorbei: Die Auszeit in Deutschland ist passé, Tarja ist seit 2003 wieder zurück in Finnland.

Line-Up:
Tuomas Holopainen – Keyboard
Tarja Turunen – Gesang
Erno »Emppu« Vuorinen – Gitarre
Marco Hietala – Bass, Gesang
Jukka Nevalainen – Schlagzeug

© 2003 Nathalie Martin, exklusiv für Nordische Musik
Foto-Credits: Toni Herkönen, Jan Carlsson, Nathalie Martin

Discografie

1997 Angels Fall First
1998 Oceanborn
2000

Wishmaster

2001 Over The Hills And Far Away (Live-Album)
2001 From Wishes To Eternity
2002 1997 – 2001 (Best Of, 4-CD-Box)
2002 Century Child
2003 End Of Innocence (DVD)
2004 Once


Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

Bands:    Allgemein:    Konzerte:


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel