Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Bjørn Bolstad Skjelbred (geb. 1970)
(Genre »Klassik«, Land »Norwegen«)

Nach oben

Bjørn Bolstad Skjelbred: The Bee Madrigals
Nordic Voices · Nils Petter Molvær
(2017, Aurora/Naxos ACD 5088)

Das auf zeitgenössische Musik fokussierte Ensemble Nordic Voices ist auf dem Cover gleichrangig mit Nils Petter Molvær genannt, beide sehr viel größer und präsenter als der Komponist Bjørn Bolstad Skjelbred. Das führt ein wenig in die Irre, der Trompeter Molvær ist nur in dem ersten Stück »Still in Silence« mit dem Osloer Vokalsextett zu hören. Laut Tracklist folgt erst nach dieser Ouvertüre das gut halbstündige Hauptwerk »The Bee Madrigals« in sechs Sätzen. Genaueres Hinschauen offenbart zumindest, dass »Still in Silence« auch der Titel des letzten Satzes ist, so dass sich auf der CD eine schöne Rahmung ergibt, wenngleich der Beigeschmack bleibt, dass der Startrompeter vor allem wegen des (internationalen) Verkaufspotenzials mit dabei ist. Da der 1970 geborene Komponist außerhalb von Kennerkreisen in Norwegen geradezu unbekannt ist, darf man diese Maßnahme nachsehen.

Und immerhin hat er sich eines ernsten Anliegens angenommen: Eines A-Cappella-Vokalzyklus für die zunehmend vom Aussterben bedrohte Honigbiene, worüber in den letzten Jahren viel in den Medien zu hören und sehen war. So konnte man den New Yorker Musiker, Autor, Filmemacher und Kunstprofessor David Rothenberg gewinnen, ein paar Seiten zum Thema »Die Musik der Bienen« beizusteuern. Rothenberg schrieb Standardwerke zur Musik der Wale, der Insekten und zuletzt der Nachtigallen, mit denen er seit einiger Zeit improvisiert und an einem Film zu diesem Thema arbeitet. Er weiß also, wovon er spricht, wenn der die Musik der Bienen in Beziehung mit uns Menschen stellt.

Skjelbred hingegen lässt in seinen Kompositionen davon nichts durchschimmern. Fünf der Sätze sind getragene, wohlkomponierte, zumeist schwebende Vokalstücke, die mit keiner wirklich markanten oder ungewöhnlichen bzw. sehr eigenen kompositorischen Sprache aufwarten. Der vierte Satz ist dann, reichlich überraschend, ein kantiges Sprechstück namens »It Add Up! / The Blogs«, in dem keine Melodien erklingen, sondern leidlich politisch engagiert Informationen herausgehauen werden. So geht die halbe Stunde zwar nicht in Langeweile auf, doch wirklich ergriffen wird man auch nicht. Vielleicht ist also gerade das eine Stück mit Nils Petter Molvær das interessanteste und ungewöhnlichste der CD. Warum durfte er nicht über die gesamte Länge des Werks mitwirken? Dann wäre »THE BEE MADRIGALS« vielleicht ein Album, das an die großen, verwandten Werke von Jan Garbarek dem Hilliard Ensemble und Trio Mediæval & Arve Henriksen anknüpfte. (ijb)



Siehe auch:
Nils Petter Molvær
Trio Mediæval & Arve Henriksen

Jan Garbarek & Hilliard Ensemble


Bjørn Bolstad Skjelbred: Bjørn Bolstad Skjelbred: The Bee Madrigals

Offizielle Website      www.skjelbred.no



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel