Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu 51 Koodia
(Genre »Rock«, Land »Finnland«)

 

Rautaiset Linnut
(2005, EMI 094633563421)

Lasst euch von dem zarten, instrumentalen, einminütigen Intro nicht aufs Glatteis führen: Beim nachfolgenden Titeltrack drischt Olli-Matti auf das Schlagzeug, ballert Askos Bass, fabriziert Jute harte Riffs, denen 51 Koodia-Fronter Hannu klaren, finnischen Gesang entgegensetzt. Geige oder Cello flankieren die spärlich vorhandenen sanften Lieder, wie »Puu« auf ihrem bereits zweiten Album »RAUTAISET LINNUT«, zu Deutsch: »Eiserne Vögel«.

In bester Metalmanier rockt das Quartett »Kahleet«, einen Hit der metal/rocklastigen einheimischen Radiostationen. Trotzdem blieb den Joensuuern – welche zur Einstimmung auf ihre Gigs gerne eine Bandstimme auf Finnisch von 51 rückwärts zählen lassen, um schließlich bei »nolla« die Bühne zu stürmen – der große Durchbruch (bisher) verwehrt. Ihre soliden Scheiben ragen bedauerlicherweise nicht hoch genug aus der Masse ihrer Landsleute heraus, obwohl es an guten Ideen nicht mangelt. (nat)

 51 Koodia: Rautaiset Linnut

Offizielle Website

Offizielle Website      www.51koodia.com

   

Mustat Sydämet
(2008, EMI Finland 50999 519675 2 9)

Auch auf »MUSTAT SYDÄMET« fangen die Finnen um Hannu Sallinen mit einem zarten Intro an, bevor sie's richtig krachen lassen. »SCHWARZE HERZEN« hält was der Name verspricht: Düster, (be)drückend hämmert es aus den Boxen, verstohlen schmuggeln sich einige fast fröhliche Passagen in die elf Stücke, etwa in den Titeltrack – allerdings auch einige Gesangslinien à la Ville Valo. Ach Hannu, hast du das wirklich nötig?

Die gut 50 Minuten füllt das Quartett erneut mit vielfältigen Stücken – und mit einem neuen Mann am Bass namens Pete. Das Album ist kreativ arrangiert, die Stimmung changiert von packend zu gediegen; sogar ein Instrumental (»Tiera«) steckt dazwischen. Doch wieder fehlt dieses Quäntchen Ohrwurmcharakter, dieser Tick Wiedererkennungswert. Schade. (nat)



Siehe auch:
HIM

   

Nimetty
(2004, Warner 724359717029)

»Suomirokkia« – »Finnenrock« trifft den Nagel auf den Kopf, will man 51 Koodia mit einem Wort beschreiben. Erkennungszeichen: Schwere Bässe, schleppende Rhythmen, viele Rockelemente, ein Tropfen Düsterkeit, ein paar Metal(l)-Splitter. Das wuchtige Debüt hämmert und stampft, erdrückt und bedrückt.

Scheiben dieser Gattung geistern jedoch zahlreich durchs Land. Ob die kurzen stilistischen Spielereien, wie sie in »Tahdotko/Tahdonko« und anderen Liedern durchblitzen, genügen – oder verstaubt »NIMETTY« wie viele Suomi-Rocker in den Läden? Gewiss kein einfallsloses Album, doch leben die Melodien kaum länger als die Abspielzeit andauert. (nat)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel