Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Swallow The Sun
(Genre »Metal«, Land »Finnland«)

 

Plague Of Butterflies
(2008, Spinefarm SPI331CD)

Nach drei Studioalben veröffentlichen Swallow The Sun die dreiteilige Konzept-EP »PLAGUE OF BUTTERFLIES«. Diese erzählt laut Band Geschichten von »einem alten Einsiedler, tiefen Wäldern, Einsamkeit und der Pest« – und war ursprünglich für ein nie realisiertes Ballett-Projekt gedacht. Fast fünf Minuten lässt sich Mikko Kotamäki im eröffnenden ersten Teil »Losing The Sunsets« Zeit, bis er seine Stimme erhebt. Ganz leise, zart säuselt er, verschwindet fast hinter den Instrumenten – doch zwei Minuten später bricht die bekannte Härte durch: Mikko grunzt, röchelt, faucht, die eben noch dezenten Gitarren von Juha Raivio / Markus Jämsen ergießen einen heftigen Riff-Regen über den Hörer, die Rhythmiker Matti Honkonen (Bass) und Pasi Pasanen (Schlagzeug) donnern hinterher. Schüchtern versteckt sich Keyboarder Aleksi Munter, traut sich kurz an die Oberfläche und taucht wieder ab. Die zwei weiteren Passagen des 35minütigen Epos fließen in den ersten und ineinander über. Permanent variieren Tempi und Stimmungen, träumerische Melodien wechseln mit zerstörerischen Aggressionsausbrüchen. In der Tat wäre »PLAGUE OF BUTTERFLIES« jene perfekte Film-Untermalung, als welche das Sextett sie gerne nutzen würde – doch für dessen Umsetzung es bisher noch keinen Partner gefunden hat.

Zum vollwertigen Longplayer, mit einer Stunde Spielzeit, adelt die Truppe aus Jyväskylä die Scheibe dank zusätzlicher vier Songs ihres 2003er Demos »OUT OF THIS GLOOMY LIGHT«. Schon das achtminütige »Through Her Silvery Body« zeigt die typischen Merkmale der im Millennium gegründeten Truppe: Gitarren und Gesang stehen im Vordergrund der Doom / Death Metaler ergänzt durch angemessenen, niemals penetranten Keyboardeinsatz. Atmosphäre und Geschwindigkeit verändern sich stetig, wenngleich weniger extrem als auf der EP. In die gleiche Kerbe schlägt der Titeltrack, dito ändern »Under The Waves« und »Swallow (Horror Pt.1) ihre Richtung von harmonisch zu zornig. Dieser Bonus ist für Fans ein besonderer Leckerbissen: so soll angeblich nur eine einstellige Kopienzahl des Originals im Umlauf sein. (nat)



Siehe auch:
Barren Earth
Hamferð

 Swallow The Sun: Plague Of Butterflies

Offizielle Website

Offizielle Website      www.swallowthesun.net



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel