Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Agents & Jorma Kääriäinen
(Genre »Rock«, Land »Finnland«)

 

Laulava Sydän
(1999, EMI 524485.2)

Die Agents – »Agents Is Rock« –, in Finnland längst eine Institution, versprechen nicht nur mitreißende Live-Auftritte, sondern auch immer wieder abenteuerliche, ausgefallene Alben. »Laulava Sydän« (soviel wie »singendes Herz«) ist eines dieser Meisterstücke: Einzigartig verschmelzen darauf sehnsüchtig-melancholische Finnen-Schlager mit Rock'n'Roll-Hits. Dabei hat Frontmann Jorma Kääriäinen eindeutig den Posten »Minister für Rock'n'Roll im Chuck Berry/Elvis-Stil« inne – die alten Viecher sind doch die Besten.

Als Gastsänger rocken, swingen und hauchen noch andere illustre Namen (fast ausnahmslos finnisch) ins Mikro – so Markku Aro, Arja Havakka, Eija Kantola, Paula Koivuniemi, Pate Mustajärvi, Reijo Taipale und Ville Valo(!). Köstlich, die finnischen Versionen von »Johnny B. Goode«, »Around And Around« und »That's Allright Mama« – Chuck Berry und Elvis hätten ihre helle Freude daran. (nat)



Siehe auch:
HIM

 Agents: Laulava Sydän

Offizielle Website

Offizielle Website      www.agents.fi/

   

... Is All Right
(2006, Parlophone/EMI 094637095621)

In Finnland wohnen die größten Karaoke-Fans, nach den Japanern selbstredend. Folglich häufen sich auf den finnischen Neuerscheinungen Mitsing-Versionen, dito auf der aktuellen Agents & Jorma Kääriäinen-Scheibe: Das fünfte Lied »Unohtumaton Ilta« gibt's noch mal als Schlusstrack zum Selbstsingen, der Text steht im Booklet.

Wirbelte »IS ROCK!« noch im Zeichen des King umher, so verschreibt sich »... IS ALL RIGHT« den melancholischen Melodien. Wer noch keine Depressionen hat, bekommt sie beim Hören. Dieses Album ist Wasser auf den Mühlen derer, die finnische Musik mit schwermütigen Klängen gleichsetzen – obgleich die Stücke gecovert sind. (nat)

   

Is ... Rock
(2001, Parlophone/EMI 7243.536672.2)

Gute Laune garantiert. Diese Scheibe der rockenden Agenten steht ganz im Zeichen des unvergesslichen Kings: Erst auf den Hund gekommen (»Hound Dog«), dann von der Frau verlassen (»My Baby Left Me«) landen die Finnen schließlich im »Heartbreak Hotel« und mutieren zum »Teddy Bear«, bis sie schließlich mit neuem Schuhwerk ausgerüstet »Blue Suede Shoes« dem Teufel begegnen: »Devil In Disguise«.

Natürlich weiß jeder: Elvis ist unschlagbar – aber dennoch erfreut und beschwingt dieses Werk. Daneben interpretieren die Finnen den Jerry Lee Lewis-Klassiker »Great Balls Of Fire« ebenso entfesselt wie Gastsängerin Marjo Leinonen »You Can´t Judge A Book By Looking At The Cover«. (nat)



Siehe auch:
Balls



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche | Seite empfehlen

              


© 2000 - 2017, Design & Programmierung: Polarpixel