Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu The Movement
(Genre »Rock«, Land »Dänemark«)

 

Revolutionary Sympathies
(2005, Destiny/SPV 085-19492)

Die Feindbilder sitzen in den Chefetagen, der Gegner ist das Kapital und ausbeuterische Unterdrückung die Antipode. Sozialistisches Gedankengut durchzieht wie ein tiefroter Faden auch den zweiten Longplayer des Trios. Kein Wunder, dass auch der Bandname auf die gleichnamige Politbewegung für einen alternativen Gesellschaftsentwurf in den USA Ende der 60er Jahre verweist.

Musikalisch nahe verorten die Dänen ihren Mod-Ska-Entwurf dann auch bei den Kollegen der Mighty Mighty Bosstones, auch wenn die Referenzliste auch um britische Vorzeigebands wie The Jam und The Clash erweitert werden muss. Und eben so tragen sie auch musikalisch das Spannungsverhältnis von Rockmusik zur radikalen Linken in sich. Allerdings nicht mehr ganz so ungestüm wie auf ihrem Debüt wird sich durch knackige Dreiminüter geschnoddert – mit glockigen Gitarren, erhöhtem Ska-Anteil und schnittigen Punk-Hooklines. Und über kitzlig exerzierende Basslinien und unvergleichlich verrauchte Reibeisenstimmen freut sich auch Terrorgruppe-Frontmann Archie Alert, der sich hier für die Produktion verantwortlich zeichnet. (maw)

The Movement: Revolutionary Sympathies

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.themovement.dk

   

Move
(2003, Destiny 109)

Die großen Konventionen fahren sie schon ein wenig auf. Working-Class-Heroes, Polit-Punker, Systemkritiker. Dabei mag man doch tendieren, Dänemark als Musterland für soziale Gerechtigkeit, industriellen Standard und vorbildliche Bildungsinstitutionen zu verklären.

Das 1998 in Kopenhagen gegründete Trio setzt genau dort mit ihrer Mischung aus Powerchord-Punk, Ska und Mod-Rock an – auch wenn die obligatorischen Lieder über Frauen nicht fehlen dürfen. Hier wird auf hohem Niveau Energie umgewandelt, was aber nur annähernd die Livequalitäten der immer vorzüglich gekleideten Kopenhagener auf Platte bannt. Ein musikalisches Manifest gegen (politische) Antriebslosigkeit. (maw)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel