Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Ben Granfelt
(Genre »Rock«, Land »Finnland«)

 

The Past Experience 1994 – 2004
(2005, Megamania/Cargo 1000.121952)

Ben wer? Lediglich bei einigen wenigen dürfte beim Namen Ben Granfelt der Groschen fallen. Dabei spielte der finnische Gitarrero bereits von 1992 bis 1996 fünf Scheiben mit den legendären Einhörnern – alias Leningrad Cowboys – ein, tourte mit Wishbone Ash und klampfte auf deren »BONAFIDE«-Album. Obendrein musizierte er in seinen Bands Gringos Locos plus Guitar Slingers – bis er wegen scheinbarer Unterbeschäftigung anno 1994 erstmals unter eigenem Namen in Erscheinung trat: Mit der Ben Granfelt Band veröffentlichte er fünf Alben als Sänger/Saitenmann.

Zum zehnjährigen Jubiläum dieser gibt »THE PAST EXPERIENCE (1994-2004)« einen Überblick über sein bisheriges Schaffen. Zwischen Joe Satriani-Impulsen wie beim instrumentalen »Snowking«, viel Rock sowie einer Winzigkeit Mark Knopfler jagen Granfelts Finger über die Saiten. Seine Stimme erhebt er etwa beim bluesigen »Faith, Hope & Love« oder beim funkigen »All I Want To Be«. Zwei neue ruhige Instrumentals »Last Note« und »XXX« komplettieren die Best-Of ebenso wie die Bonustracks: »Checkered Flag« schrieb Ben für seinen Freund und Formel Eins-Fahrer Mika Salo, dazu gibt's noch den Titelsong zur finnischen Eishockey-WM anno 1997»Slapshot«. Mannigfaltig, anspruchsvoll produziert, sauber gespielt – eine Verlockung nicht nur für Gitarrenfreaks. (nat)



Siehe auch:
Leningrad Cowboys
Yngwie Malmsteen

Ben Granfelt: The Past Experience 1994 – 2004

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.bengranfelt.com/page.html

   

Notes From The Road
(2007, Hypertension/Soulfood HYP 7259)

Der Finne schickt uns Grüße von unterwegs: Sechs Stücke spielt Ben Granfelt live bei der Wishbone Ash Convention 2006. Die anderen fünf nahm er zwar im Studio auf, sie handeln aber vom Leben »on the road«. Entsprechend passen die Titel, etwa das brandneue »Going Home« oder »The Long Road Home« wie die Faust aufs Auge; zwischendurch covert er »Cocaine«.

Bluesig, rockig klampft er seine »NOTES FROM THE ROAD«, schmettert inbrünstig »I'm Going Home, I've Been Away For Much Too Long, I'm Sick And Tired, And I Need A Break«. Dennoch ist der spielfreudige Finne schon wieder auf Tour. Wer ehrlichen, handgemachten Gitarrenrock mag, sollte die Gelegenheit nutzen – oder wenigstens in sein neustes Album reinhören. (nat)

   

The Sum Of Memories
(2006, Hypertension HYP 6250)

Ben Granfelt und seien Band beherrschen die Kunst, ihre Idole aus der Vergangenheit nicht zu kopieren, sondern die für sie beste(n) Musik(er) aller Zeiten zu einem neuen Ganzen auf höchstem Niveau zu verquicken. »THE SUM OF MEMORIES« greift auf Jimi Hendrix zurück, deutet eine Spur Pink Floyd an (»We Play The Game«), schwenkt zu 70er Hardrock – und immer dominiert die (Rock)Gitarre, welche Granfelt formvollendet bändigt.

Ob Instrumental wie »Intro Jam« oder Ballade – das Trio bastelt mächtige und packende Soundcollagen. Dabei kommt aber auch der Humor keinesfalls zu kurz: »Falling Off A Drunken Horse« zaubert ein Lächeln ins Gesicht. (nat)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel