Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Tolvan Big Band
(Genre »Jazz«, Land »Schweden«)

 

Tarantula Suite - Music by Cennet Jönsson
(2011, Kopasetic Productions COPACD 037)

Die Tolvan Big Band gehört zu den wirklich guten Vertretern dieser Gattung, nicht umsonst ist sie seit Ende der 70er Jahre in der Szene. Wenn sie dann noch entsprechend gute Stücke und Arrangements hat, gelingt auch eine richtig gute CD mit vielschichtigen Klangfarben, abwechslungsreichen Stücken und hörenswerten Soli.

Das komplette Material stammt von Cennet Jönsson (auch ss, ts, bcl), und erscheint dem Leben einer Spinne nachempfunden: die italienischen Titel der Stücke korrespondieren mit der jeweiligen Stimmung, wie in »Pazienza«, »Forza« oder »Confusione«. Die Band wird nach wie vor von Helge Albin (auch as, fl) geleitet und beeindruckt nicht nur durch den Gesamtklang, sondern auch durch starke Individuen. Bassist Patrick Albin hat ein herausragendes Solo in »Silenzio«, selbstverständlich kommen u.a. auch Lennart Gruvstedt (dr), Jørgen Emborg (p) und Vincent Nilsson (tb) zu ausgiebigen Soli. (tjk)



Siehe auch:
Jørgen Emborg
Vincent Nilsson

 Tolvan Big Band: Tarantula Suite - Music by Cennet Jönsson

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.tolvanbigband.kajen.com

   

Thetris - Music by Helge Albin
(2010, Caprice Records CAP 21789)

Manchmal darf es auch ein bißchen mehr sein: die Tolvan Big Band reichte Helge Albin, seines Zeichens Leiter des Klangkörpers aus Malmö, in diesem Fall nicht, um seine Kompositionen umzusetzen. Da mußte schon das Malmö Symphony Orchestra unter der Leitung von Mats Rondin mithelfen.

Musikalisch ist »THETRIS« höchst ambitioniert und spiegelt das tiefe Verständnis des Bandleaders für klangliche Delikatessen. Big Band und Symphonieorchester ergänzen sich hörenswert, die vier Stücke (schlicht »Alpha« bis »Delta« benannt) sind auch lang genug und bieten Zeit und Raum. Neben dem Leader am Altsax glänzen noch Cennet Jönsson (ss), Jacob Karlzon (p), Patrick Albin (b), Peter Asplund (tp) und Vincent Nilsson (tb) – also ein großer Teil der schwedischen Jazz-Elite. (tjk)



Siehe auch:
Peter Asplund
Jacob Karlzon

   

Plays The Music Of Helge Albin
(1998, Naxos/Naxos 86025-2)

Die Tolvan Big Band gehört sicherlich zu Schwedens renommiertesten, und seit einem Auftritt in Montreux 1984 spielte die TBB auch mit einigen illustren Gästen – von Michael Brecker über Dave Liebman bis Mike Westbrook. Der Leiter der Band ist schon seit den späten 70ern Helge Albin, nebenbei auch Saxofonist. Auf dieser CD betätigt sich Helge Albin obendrein als alleiniger Komponist und Arrangeur, wobei zwischen diesen vier Tätigkeiten deutliche Qualitätsunterschiede zutage treten.

Albin hat die Band sehr gut im Griff, aber das ist bei diesen Musikern auch nicht allzu schwer: Die Bläser agieren präzise, und die Rhythmusgruppe besteht aus Jörgen Emborg (p), Lars Danielsson (b) und Lennart Gruvstedt (dr). Auch als Altsaxer gefällt Albin durchaus; neben ihm ragt noch Peter Asplund (tp) als Solist heraus. Bleiben die Stücke: Mit »The Game« ist der Beginn noch sehr peppig, danach lassen die Kompositionen aber doch stetig nach; auch die Arrangements überzeugen nicht ganz. Bleibt eine gute Big Band mit einer CD, die vor allem nicht mitreißt, die merkwürdig blass und blutleer und sicher nicht im Gedächtnis haften bleibt. (tjk)



Siehe auch:
Lars Danielsson



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel