Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Mind Over Midi
(Genre »Beats«, Land »Norwegen«)

 

Monopoly
(2006, Beatservice BS093CD)

Zwanzig Stücke umfasst das Album »MONOPOLY«, und es ist, als habe Helge Tømmervåg als Alleininhaber von Mind Over Midi einmal Bilanz ziehen wollen. Und siehe – so muss am Ende elektronische Musik klingen, die versucht, switchend, stampfend und hallend zwischen der ruppig-akademischen Noise- und der leichtherzig-mittelständischen Popfraktion zu vermitteln. Mal hippelig und sehr tanzbar, mal anschwellend und in ihrer Dunkelheit auch verstörend kommen die Soundstücke daher; wobei überhaupt vieles Klangliche an Filmsequenzen erinnert, an düstere Landschafts- wie Großstadbilder, meist in Zeitlupe gehalten.

Besonders zu loben ist der dramaturgische Aufbau des Albums, das statt – wie sonst üblich – einfach nur Song an Song zu reihen, sehr geschickt mit Tempi und Wärmegraden arbeitet und so für einen ständigen Spannungsaufbau und –abbau sorgt. Adrett auch die Gastauftritte: Nils Petter Molvær trompetet sich durch einen von ihm geschriebenen Song, und zu entdecken ist erneut der samtig-einfühlsame Sänger Stein Bjerke, der schon auf anderen MOM-Projekten zu hören war. (frk)



Siehe auch:
Nils Petter Molvær
Verschiedene: Arctic Circles 3

 Mind Over Midi: Monopoly

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.mindovermidi.no

   

Project 3
(2001, Beatservice/Indigo BSCD040)

Diese Platte machte als echter Klassiker auch dem letzten Nordwanderer klar, dass dort oben nicht nur Hardangerfiedeln bearbeitet und Maultrommeln becirct werden. Auch heute entfalten die ineinander geflochtenen, vorwärts treibenden Rhythmen des Helge Tömmervag sofort ihren ganzen Charme. Umso mehr, da er von Anfang nie nur höchst tanzbare, nie endend wollende Songs kreierte, sondern allerlei Fallen und Stolpersteine baute, die für zusätzliche Hörgenüsse sorg(t)en.

Mit dabei war auch Nils Petter Molvaer an der elegisch quäkenden Trompete und Piano-Derwisch Bugge Wesseltoft. Und nicht zu unterschlagen die Gastbeiträge der Garde der norwegischen Sängerinnen von Sidsel Endresen über Anneli Drecker bis hin zu – Achtung – Slowpho-Frontfrau Hilde Drange. (frk)



Siehe auch:
Niles Petter Molvær
Bugge Wesseltoft
Anneli Drekker
Slowpho



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel