Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Ihsahn
(Genre »Metal«, Land »Norwegen«)

 

After
(2010, Candlelight CANDLEL288CD)

Mit »AFTER« besiegelt Ihsahn seine geplante Trilogie. Die acht Stücke hat der Norweger alle um seine achtseitige Gitarre aufgebaut, obendrein übernimmt er den Mikro- und Keyboardposten. Erneut begleitet ihn Schlagzeuger Asgeir Mickelson, zudem Bassist Lars K. Norberg (Spiral Architect) und Gast-Saxophonist Jørgen Munkeby (Shining). Die melodische Prog Metal-Nummer »The Barren Lands« eröffnet das Album – allerdings mit beißendem Kratzgesang. Das anschließende furiose, leicht schrille »A Grave Inversed« zerrt deutlicher in Richtung Black Metal, nur schwirrt außerdem ein durchgeknalltes Saxophon durch die Luft.

Eine entspannte Verschnaufpause gewährt der Titeltrack, bevor das Trio wieder schnell und disharmonisch durch die Gegend wirbelt. Wozu Ihsahn und seien Mannen fähig sind, zeigt am besten der zehnminütige Opus »Undercurrent«: Beschaulich, melodiös fängt er an, streift eine faszinierende Saxophonpassage, stürzt Hals über Kopf in schwarzmetallische Raserei und vereint schließlich alle drei Teile im sanft ausklingenden Finale. Obendrein verlieh Produzent Jens Bogren (Opeth, Katatonia) dem kompositorisch hochwertigen Album einen warmen und natürlichen Klang – hören! …und nach dieser Überdosis progressiven Extrem Metals muss ich sofort ein paar puristische Emperor-Scheiben als Gegenmittel einnehmen. (nat)



Siehe auch:
Shining
Opeth
Katatonia

 Ihsahn: After

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.ihsahn.com/

   

AngL
(2008, Candlelight CANDLE218CD)

Ihsahn aka Vegard Sverre Tveitan knüpft an sein 2006er Debüt »THE ADVERSARY« an: Auch sein Zweitling ist ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches, progressives Black Metal-Album. Der Opener »Misanthrope« weckt Parallelen zu seiner Hauptband Emperor, allerdings vielseitiger, weniger roh und nichtsdestotrotz ungemein düster. Der Komponist, Sänger, Gitarrist, Bassist, Keyboarder spielte sein Werk wirklich solo ein; lediglich Schlagzeuger Asgeir Mickelson (Borknagar, Spiral Architect) unterstützt ihn instrumental.

Das progressive Sahnehäubchen setzt Opeth-Masterminds Mikael Åkerfeldt auf »ANGL«, mit seinem Klargesang wie in »Unhealer«. Ihsahn verquirlt neunfach progressive Gitarrenläufe, sehr schön zu hören in der Singleausgekopplung »Scarab«, mit schwarzmetallischen Elementen, düsterem Fauchen, variablen Tempi und einer gelungene Produktion. Nach gut 47 Minuten schließt sich der Kreis: »ANGL« endet mit dem an Emperor erinnernden »Monolith«. (nat)



Siehe auch:
Emperor
Opeth
Star Of Ash
Borknagar



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel