Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Godsplague
(Genre »Metal«, Land »Finnland«)

 

Triumph
(2006, YWRCD008)

Die Finnen um Fronter Nico Hartonen bezeichnen ihren Stil selbst als »Friday Night Boozin' Heavy Metal«. Auf ihrem Zweitling »TRIMUPH« servieren Godsplague eine Mixtur aus Stoner Rock und Metal, garniert mit einem Hauch Alice in Chains, einem Schuss Black Label Society an den Klampfen und einer Prise Pantera. Während Nico von Näselei zu Grunzen wechselt, grooven die Instrumentalisten Euge Valovirta (Gitarre), Arska Hietala (Bass), O.J. (Schlagzeug) die elf Songs spaßbetont runter. Trotz aller (textlicher) Belustigung à la »Hell Raisin' Beer Drinkin« liebäugelt das Quartett mit technischen Frickeleien.

Auf der Sollseite: So manchem Hörer vielleicht zu große Parallelen zu genannten Bands und Musikstilen. Auf der Habenseite: Eine launige, vielfältige Dreiviertelstunde mit einigen Perlen, wie dem gewaltigen Opener »Insania«, dem packenden, melancholisch angehauchten »Praise These Wounds« oder der Kombination aus beiden »War Sign« samt Bonusvideo. Unterm Strich: Schwarze Zahlen für Godsplague. (nat)



Siehe auch:
Dirty Black Summer

 Godsplague: Triumph

Offizielle Website

Offizielle Website      http://godsplague.com/

   

H8
(2007, Stay Heavy Records SHR012-2)

DAS sind Godsplague? Die gleiche Band die im Vorjahr »TRIUMPH«ierte? Die Gitarren zerren den Opener »Zero« in die Death-Ecke, dann stößt Hartonen Schreie aus, wie sie auf dem Vorgänger nie zu hören waren. Der nachfolgende Track zieht das Tempo noch mal an, der Fronter röchelt als ginge es ihm ans Leben, erste melodische Passagen tauchen auf, wieder drückt der Vierer das Gaspedal durch. Selbst »I Will Break You«, von Sami Vauhkonen (Lullacry) geschrieben, schlägt in die gleiche Kerbe.

Stoner-Rock-Metal? Die Zeiten scheinen mit »H8« passé, spätestens wenn Gastmusiker Alexi Laiho (Children Of Bodom) den Songs seine Finger in »4130/Don't Come Back« oder Stimme im thrashigen »All You Are/J.P.D.L« leiht; gelegentlich taucht auch Produzent Janne Joutsenniemi (Suburban Tribe) im Hintergrundchor auf. Schlecht sind sie nicht, die wiedergeborenen Godsplague – aber verdammt anders. (nat)



Siehe auch:
Children Of Bodom
Suburban Tribe
Lullacry



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel