Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Dismal Euphony
(Genre »Metal«, Land »Norwegen«)

 

Python Zero
(2001, Nuclear Blast NB501-2)

»PYTHON ZERO« ist das vierte und letzte Album der 1994 gegründeten Dismal Euphony, einer Band die – wie manch (böse) Zungen behaupten – gut angefangen und dann stark nachgelassen hat. Vorurteile beiseite, CD in den Player und… gar nicht schlecht der Opener. »Critical Mass« groovt und rockt gut vorwärts. Meist im Midtempo, mit ein paar schwarzmetallischen Blastbeats gegen Ende. Anja Natashas Gesang ist überaus angenehm, keine (ungekonnten) Opernarien, kein Gekreische, kein Gejaule wie bei so vielen weiblichen Stimmen im Gothic Metal. Schlicht aber stark, klar und fest klingt der Gegenpart zum melodischen Shouter/Gitarrist Ole K. Helgeson. Ebenso gefällt der nachfolgende Titeltrack, gerade dank seinem monotonen Riff-Gewand, einen eingängigen Refrain gibt’s obendrein. Einzig die letzten Takte klingen etwas unpassend – erste Anzeichen für das folgende »Zentinel«? Ja, dieser Track schwächelt in einigen Passagen.

Auch das anschließende »Needle« hat so manche Länge, der Gesang wirkt (absichtlich?) etwas gelangweilt und endet völlig undurchdacht, wird einfach leiser gedreht. In den weiteren Stücken zeigen Ole, Anja, Gitarrist Frode Clausen, Bassist Erlend Caspersen, Schlagzeuger/Gitarrist Kristoffer Vold sowie Keyboarder Svenn-Aksel Henriksen ein paar interessante Ideen. Gleichzeitig versucht der Norwegensechser zu viele Dinge unter einen Hut: Black Metal in »Plasma Pool«, Industrial in »Birth Reverse«, Country(!) in »Flyineye« – und scheitert. Fazit: Die Scheibe ist nicht der große Wurf, stellenweise etwas dissonant. Aber ich habe schon Schlechteres gehört. Viel Schlechteres.

Noch eine kleine Fußnote zum Thema »Was macht eigentlich…?« Ole Helgesen nahm unter dem Namen »Critical Mass« drei Demosongs auf. Kristoffer Vold bietet drei Demosongs von seiner Band Mekanik zum Download, seine neuste Kapelle nennt sich Lydia Laska. Frode Clausen ging zu Gehenna. Erlend Casperson steckt seit 2006 bei Vile. (nat)

 Dismal Euphony: Python Zero



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel