Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Kauko Röyhkä & Riku Mattila
(Genre »Rock«, Land »Finnland«)

 

Kaksi Lensi Tuulen Mukaan
(2011, Universal 2771416)

Sehr melodisch eröffnen Kauko Röyhkä und Riku Mattila diese CD – dass die beiden Veteranen des finnischen Rock zusammen gute Musik machen, hatten sie ja schon Jahrzehnte zuvor bewiesen, Mattila war in den 80er Jahren Mitglied von Röyhkäs Band Narttu (Dt.: Hündin, aber auch Nutte): »KAKSI LENSI TUULEN MUKAAN« bedeutet schließlich auch »Zwei flogen mit dem Wind«.

»Kuuletko Ääneni« (Hast Du meine Stimme gehört?) hat – wie so häufig bei Röyhkä – einen unwiderstehlichen Refrain, den man schon beim zweiten Hören mitsingen kann. Der Titelsong hat Anklänge an The Who und die Beatles, überhaupt sind die Arrangements ziemlich abwechslungsreich geraten, mit vielen akustischen Gitarren, ein paar Tasten (u.a. Seppo Kantonen) hier und ein paar Streichern (!) da, Percussion und sogar Bläsern: Jimi Tenor hätte man hier nicht vermutet, aber beim letzten Stück ist er mit allen möglichen Instrumenten dabei. Ansonsten gehören Marko Timonen und Anssi Växby an Drums und Bass zum Stammpersonal – diese Band ist richtig gut, aber das sind die Songs auch. »Saippuasarjojen Tähdet«, die Stars der Seifenserien, erinnert mit Kontrabass und zwei Akkorden an »Walk On The Wild Side«. Röyhkäs Texte sind wie immer richtig gut, und so kann man nur sagen: Mit den beiden fliegt man gerne mit! (tjk)



Siehe auch:
Kauko Röyhkä
Tuomari Nurmio
Röyhkä & Pyysalo

Kauko Röyhkä: Kaksi Lensi Tuulen Mukaan

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.royhkamattila.com/

   

Kauko Röyhkä & Riku Mattila
(2008, Ranka Recordings RA138)

Bereits 2003 begann die Zusammenarbeit zwischen dem Rockmusiker / Autor Kauko Röyhkä und dem Gitarristen / Produzenten Riku Mattila. Im Laufe von fast vier Jahren wuchs das Akustikduo auf Bandgröße heran, dennoch gelang es Röyhkä/Mattila auf ihrem selbstbetitelten Debüt die akustische Stimmung, Luftigkeit und Leichtigkeit zu bewahren. Die weiteren Musiker fügen sich äußerst stimmig, harmonisch ins Klangbild ein. Sie gastieren mehr oder minder zahlreich in dem Dutzend Songs, als da wären: die Schlagzeuger Janne Lastumäki sowie Marko Timonen (Maija Vilkkumaa, Hannah Marsh, Kalle Ahola), die Bassisten Samae Koskinen sowie Anssi Växby (spielte u.a. mit Jonna Tervomaa, Ville Pusa), Teho Majamäki (Ismo Alanko) an Perkussion plus Vibrafon, Pentti Lahti an Flöte oder Saxofon,…

Röyhkäs dunkle, sehr finnische Stimme unterstützen in manchen Liedern, wie im Opener »Helvetti«, die Damen von Suden Aika federleicht im Hintergrund. Röyhkä, der 1980 mit »STEPPAILLEN« debütierte, publizierte zur gleichen Zeit sein erstes Buch. Seit damals veröffentlichte er sowohl unzählige Alben als auch Romane, Kurzgeschichten – und eine Biografie des finnischen Pornostars Henry Saari. Folglich benötigte eine Auseinandersetzung mit seinen tiefgängigen Liedertexten viel mehr Platz, als in diese Rezension passte. Somit zurück zur Musik: Neben der astreinen Produktion, dank der fachkundigen Hände Mattilas (produzierte u.a. 22 Pistepirkko, Maija Vilkkumaa, spielte bei Ismo Alanko), besticht das 50-minütige Werk durch perfekte Instrumentierung und Gesang.

Fazit: Auch wenn »KAUKO RÖYHKÄ & RIKU MATTILA« in beiden nominierten Kategorien (»Rockalbum / Album des Jahres«) der »Emma« 2008 leer ausging, ist diese intelligent gemachte (Folk)Rock-Scheibe eine absolute Kaufempfehlung! (nat)



Siehe auch:
Suden Aika
Kalle Ahola
Ismo Alanko
Maija Vilkkumaa



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel