Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Ranarim
(Genre »Folk«, Land »Schweden«)

 

Allt Vid Den Ljusa Stjärnan
(2008, Westpark/Indigo SPCD001)

Den Grundstein für ihr viertes Album – eine Sammlung traditioneller Weihnachtslieder – haben die Schweden schon 2004 nach einem Weihnachtskonzert in Linköping gelegt: Seither schieben Ranarim die Idee vor sich her, diese »musikalische Heimatpflege« zu Gehör zu bringen. Ob wohl personelle Veränderungen schuld daran waren, dass man angedachte Projekte zu diesem Anlass abschließen und sozusagen etwas »aufräumen« wollte?

Statt Daniel Ek zupft nun Jens Engelbrecht die Gitarren, nur auf diesem Album zusätzlich unterstützt durch Väsen-Gitarrist Roger Tallroth. Noch zu hören auf der Aufnahme ist außerdem Sofia Sandén, die jedoch ab sofort durch Johanna Bölja Hertzberg ersetzt wird. Schön jedenfalls, dass es noch geklappt hat mit »Im Licht des Sterns«, so der deutsche Titel: Unaufgeregt und in eher weihevollem Tempo bringt die erfahrene Folk-Truppe winterliche Traditionals zu Gehör, in denen meist der Stallknecht Staffan die Hauptrolle spielt. Während die meisten Leute nur wissen, dass St. Staffan die Pferde an einem nach Norden fließenden Bach tränkte, erzählt uns Sofia hier die ganze Geschichte ... (peb)



Siehe auch:
Ulrika Bodén
Sofia Sandén
Gitte Hænning

 Ranarim: Allt Vid Den Ljusa Stjärnan

   

Morgonstjärna
(2006, Drone DROCD042)

Vollprofis am Werk: Ulrika Bodén hat bereits durch einige exquisite Solo-Alben mit ihrer Zweit-Band Kalabra auf sich aufmerksam gemacht, und auch Sofia Sandén trat bereits mit ihrem Solo-Debüt ins Rampenlicht. Neben den beiden zauberhaften Sängerinnen stechen besonders Nyckelharpa-Virtuose Niklas Roswall und Gitarrist Jens Engelbrecht hervor – alles durchweg erfahren Folk-Spezialisten, die als Sextett Ranarim bereits 2003 ein reifes Album ablieferten.

Doch der neue »Morgenstern« leuchtet noch heller: Die Band hat an Reife gewonnen, die Kompositionen haften noch besser im Gehör, und das glockenhelle Stimmengespann Bodén/Sandén hat zu einer perfekten Einheit zusammen gefunden. Das für die deutsche Ausgabe neu gestaltete Cover fällt gegen die schwedische Fassung (erhältlich bei Drone) ab, enthält dafür aber auch kurze deutsche Anmerkungen zu allen Liedern. (peb)

   

För Världen Älskar Vad Som Är Brokot
(2003, Westpark/Indigo WP87097)

Hinter Ranarim – einer Wortschöpfung aus den Begriffen »Wandteppich« und »Morgentau« – steckt eine aus ganz Schweden zusammen getrommelte Folk-Combo, die auf den Spuren ihrer Kollegen von Garmarna und Triakel wandelt. Mal im Quartett, dann auch wieder im Sextett toben sie wie junge Hunde durch Traditionals ihrer Heimat, instrumentiert mit Geige, Gitarre, Kontrabass und Schlagwerk.

Weit im Vordergrund stehen dabei die beiden Sängerinnen Ulrika Bodén und Sofia Sandén, die sich mit raffiniert ineinander verflochtenen Gesangslinien lustvoll die Spielbälle zuwerfen. Obwohl diese bunte Truppe ihre eigene Handschrift noch weiter vervollkommnen sollte, darf Ranarims zweites Album – zu deutsch etwa »Das Leben liebt das Unvorhersehbare« – dennoch in keiner Discografie schwedischer Volksmusik fehlen. (peb)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel