Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Terra Tenebrosa
(Genre »Metal«, Land »Schweden«)

 

The Tunnels
(2011, Trust No One TN0037)

Hinter der auf den ersten Blick brandneuen Kapelle Terra Tenebrosa (=finstere Erde) stecken ehemalige Mitglieder der Hardcore-Truppe Breach. Von diesem Genre ist auf dem Debüt »THE TUNNELS« allerdings nichts mehr zu hören: The Cuckoo, Risperdal und Hibernal reißen den Hörer in einen pechschwarzen Strudel aus aussichtsloser Verzweiflung: Die perfekte Untermalung für einen surrealistischen Schwarzweißfilm.

Das Trio hat einen extrem düsteren 47-Minüter komponiert, mit großem Doom Anteil, einigen an Black Metal erinnernden Riffs, atmosphärischen Keyboardschwaden – und sehr wenig Mikroarbeit. Meist beschränken sich die Schweden auf ein paar Schreie, Flüstern, Fauchen, kurze gesprochene Passagen, das war's. Im Verlaufe des Albums zerfallen die Songs in immer wirrere, abstraktere Bestandteile, bis sie schließlich im finalen Titelstück gipfeln: Einem hypnotisch-unheimlichen Klangkosmos aus Synthesizer und dumpfen Drums – dessen abruptes Enden den Hörer zurück in die Wirklichkeit stößt. … oder in das, was er für die Wirklichkeit hält. (nat)

 Terra Tenebrosa: The Tunnels



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel