Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Leif Segerstam
(Genre »Klassik«, Land »Finnland«)

 

Leif Segerstam: Symphonies Nos. 81, 162 & 181
(2010, Ondine/Klassik Center Kassel ODE 1172-2)

Ein lustiger Zeitgenosse, dieser Segerstam, ein Musterbeispiel für einen exzentrischen Künstler, einen Komponisten, der sich nicht im Geringsten um Moden, Konventionen und sowas Albernes wie Stil schert. Er macht einfach, wonach ihm gerade der Sinn steht. Ach ja, Partituren - braucht man sowas? Kann sich das Orchester nicht mit einer Zeichnung* zusammensetzen und ohne Dirigenten was Tolles draus machen? Na bitte, geht doch.

Wild und sprunghaft, operesk und spacig (Ligeti winkt zwischendurch mal kurz), manchmal zur selben Zeit, aber auch Gustav Mahler, Lewis Carroll und die Feuerwehr sind Teil von Segerstams Überraschungskiste. Der 1944 in der westfinnischen Hafenstadt Vasaa geborene Tonsetzer studierte in Helsinki und New York City und werkelte an Opern in Helsinki, Berlin und Stockholm, leitete seit 1975 Sinfonieorchester in Wien, Finnland, Dänemark und Rheinland-Pfalz, und seit fünfzehn Jahren ist er in Helsinki Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters plus Professor an der Sibelius-Akademie. Gesamteinspielungen mindestens der Sinfonien von Mahler, Sibelius und Nielsen gehen ebenfalls auf sein Konto. Während all dieser Tätigkeiten fand er noch ein bisschen Zeit und Energie, selbst mehr als 250 Sinfonien**, hundert Kammermusikwerke und dreißig Orchesterkonzerte zu schreiben. Und alles, was ihm unterwegs begegnete, findet sich in irgendeiner Form in diesen Kompositionen wieder, scheint es. Sibelius immer wieder, wie von Pippi Langstrumpf mit einer singenden Säge dirigiert, die Klassik und die Moderne und dann schreit auch mal ein Kind irgendwo in der Komposi-- Wie, was, CD-Rezension...?*** Die da, mit den drei »Bergen-Sinfonien«? Ach ja, hab ich mir ein paar mal angehört. Äh ja, kaufen Sie sich die, unbedingt! Die Musik spielt sich von selbst, glaube ich. Laut Cover waren die Philharmoniker Bergens beteiligt, aber wer weiß, vielleicht hat dieser finnische Bergkönig auch ganz einfach an seiner Spieluhr gedreht.

* siehe CD-Booklet, zum Nachmachen für zu Hause
** denen gibt er mit Vorliebe absurde und alberne Titel (bitte recherchieren!)
*** auch lesen bitte: meine Rezensionen zu Magnus Lindberg (ab 28. Januar, beim Webmagazin Ihres Vertrauens) (ijb)



Siehe auch:
Segerstam dirigiert Sibelius
Susanna Mälkki

Leif Segerstam: Leif Segerstam: Symphonies Nos. 81, 162 & 181



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel