Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Weh
(Genre »Folk«, Land »Norwegen«)

 

En Natt Kom Doed
(2012, Soulseller Records SPD-SSRS048)

E-Gitarren-Fans, Krach-Fetischisten, Headbanger: Weggehört! »EN NATT KOM DOED« hat Erik Evju rein akustisch sowie komplett alleine eingespielt. Als »düsteren klassischen Neofolk« klassifizieren die Promoter das offizielle Debüt des Norwegers, doch es ist mehr als das. Es ist minimalistisch und facettenreich, atmosphärisch und mystisch.

Das überlange »Oedegaarde« zieht den Hörer in einen dunklen, melancholischen Strudel, der in Zeit und Raum vergessen lässt – und ihn erst 33 Minuten später, nach »Helvete«, wieder frei gibt. Einzig eins von acht Liedern, »The Unborn«, durchbricht mit lauter groovender Gitarre die grüblerische Ruhe. Es empfiehlt sich das Album mehrmals zu hören: Zu oft schweifen die Gedanken ab, zu viele Details gib es zu entdecken, zu viele Gelegenheiten seine Norwegisch-Kenntnisse zu testen bieten sich in den abwechselnd englischen und norwegischen Texten.

Für die Statistik: Nach dem Tod des Windir-Sängers/Gründers Terje »Valfar« Bakken 2004 coverte Weh das Stück »Likbør« (vom Debüt »SÓKNARDALR«) für das Tribut-Album »VALFAR, EIN WINDIR«. (nat)



Siehe auch:
Windir

 Weh: En Natt Kom Doed

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.weh.erikevju.com/

   

Folkloren
(2013, Soulseller Records SSR064)

Mit »FOLKLOREN« hat Erik Evju nicht nur eine Hommage an die norwegische Folklore geschaffen, sondern auch an die (visuellen und akustischen Aspekte der) Natur sowie an die Träume und Alpträume der Menschen. Bewaffnet ist er wiederum nur mit einer Akustikgitarre – und seiner wunderbaren Stimme. Mal hypnotisch (»Every Leaf And Branch Will Tremble«) mal mitreißender (»Long Days Of Winter«), mal träumerisch-flüsternd (»Alle Mørkets Makter«).

Und wie auf dem Vorgänger »EN NATT KOM DOED« verliert sich der Hörer in den zarten Melodien, macht sich seine eigenen Gedanken zu den (abwechselnd englischen und norwegischen) Texten … und findet sich plötzlich am Ende des 40-Minüters wieder. Noch mal vorne – verdammt: Schon wieder abgeschweift. (nat)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel