Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Hyperborea
(Genre »Folk«, Land »Finnland«)

 

Saakeli!
(2012, Lempi LEMPI005)

Der Untertitel »Parhaat Soitetut Hitit«, dt. »die besten gespielten Hits« verweist schon darauf, dass »SAAKELI!« ein Sampler ist: die beiden Alben »PERINNEARKU« von 2003 und »SEMMOSTA« von 2006 sind die Basis für diese Kompilation. Es macht auch gar nichts, dass die Aufnahmen eher durcheinander gereiht sind, hat sich doch Stil und Qualität von Hyperborea auf sehr hohem Niveau gehalten.

Visionen muss man haben, und Hyperborea gelingt darum eine Perle der finnischen Volksmusik: sie transformieren traditionelle Stücke in die Gegenwart und noch weiter. Epische Melodien und melancholische Balladen, mit Können und Enthusiasmus gespielt. Ordentlich aufgefrischt mit feinen Arrangements, kontrastierenden Violinen, oder früher unüblichen Synkopierungen. »VenemiehenValssi« und »Ei SaaMaata« sind schöne Beispiele. Viele Einflüsse holen sich Hypeborea auch aus der keltischen Folklore, auch am Instrumentarium ist das zu sehen. Ihre ganze Virtuosität und Spielfreude ist beispielhaft in »SielunestunPolkka« greifbar. PiiaKleemola und Paula Susitaival sind die Violinistinnen, Petri Prauda (u.a. Frigg) spielt Cittern, Mandoline und Dudelsack. Am Akkordeon sitzt einer der besten modernen Folkloristen, Antti Paalanen. (tjk)



Siehe auch:
Antti Paalanen
Piia Kleemola

 Hyperborea: Saakeli!

Offizielle Website

Offizielle Website      www.myspace.com/hyperboreaband

   

Semmosta
(2006, Kansanmusiiki-instituuti KICD 95)

Hyperborea sind ein sehr interessantes Quartett aus Finnland, das traditionelle Folkmusik neu arrangiert, sich hinsichtlich des Instrumentariums aber traditionell hält: Piia Kleemola spielt Violine, Viola und Kantele, Paula Susitaival ist an Violine und Nyckelharpa zu hören, Petri Prauda bedient Cittern und Mandoline. Der bekannteste ist Antti Paalanen am Akkordeon. Im Jahr der Veröffentlichung von »SEMMOSTA« wurden sie zur Band des Jahres beim Folk-Festival in Kaustinen gewählt.

»SEMMOSTA« ist ihre zweite CD, wie auf dem Erstling beschäftigen sie sich mit überlieferten Walzern, Polkas, Märschen und Schottischen. Hyperborea sind nicht nur instrumental unterwegs, außer Paalanen singen alle. Und all das machen sie richtig gut: Prauda sorgt für rhythmische Akzente, die Violinen harmonieren prima und Paalanen verbindet harmonisch. Die Band versteht es meisterhaft, die Atmosphäre der alten Songs in die heutige Zeit zu überführen, integriert improvisierte Passagen und raffinierte Wendungen. Obendrein ist das alles ausgesprochen tanzbar! (tjk)



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel