Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Lisbeth Diers
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

Chime Transform
(2010, Spicy Tuna Records STR002)

Was für ein reizvoller, vielseitige Assoziationen weckender Titel! Mit »CHIME TRANSFORM« ist nicht nur dieses Jazz(?)-Album benannt, sondern auch seine Besetzung, das sechsköpfige Ensemble der schwedischen Percussionistin und Schlagzeugerin Lisbeth Diers. Dass die Musiker Glocken transformieren, sollte man freilich nicht erwarten. Vielleicht darf man an die Glocke bei Tarkowskij (»Andrej Rubljow«) denken, ist doch die Welt des russischen Regisseurs ähnlich erdverbunden und sphärisch zugleich wie die Musik auf dieser CD.

Angeregt von den Eisinstrumenten im berühmten Eishotel im nordschwedischen Jukkasjärvi, wo schon Terje Isungset seine Alben aufgenommen hat, kombinierte Lisbeth Diers mit beeindruckend leichter Hand diese eigenwilligen perkussiven Klänge mit anderen akustischen und elektronischen Instrumenten. Über die vierzehn Stücke spannt Diers einen filigranen dramaturgischen Bogen zwischen den unterschiedlichsten Besetzungen, allein, im Duo, Trio, Quartett und im vollen Sextett, zu dem neben ihrem Landsmann Cennet Jönsson (Bassklarinette) die Norweger Ståle Storløkken (Piano und Keyboards) und Gunnar Halle (Trompete und Elektronik) sowie aus Dänemark Philip Sandholt (Horn), Soma Allpass (Cello) zählen. Bei einem Stück treten darüber hinaus neun Stimmen auf, die Diers auf der Insel Ærø aufnahm.

Auch in Anbetracht der langen Entstehungszeit und zahlreichen Aufnahmeorte von 2006 bis 2009 in sechs Orten in drei Ländern ist es ein kleines Wunder, dass »CHIME TRANSFORM« nicht unter der Last der Ambition zusammenbricht. So sagte der schwedische Saxofonist Joakim Milder treffend über diese CD: »Jeder Klang zielt ganz auf das gemeinsame Herz dieser Musik. Man könnte leicht von dem fantastischen Klang jedes Instruments auf dieser Aufnahme verführt werden, erzeugt aus gefrorenem Wasser, Blech, Holz oder Elektrizität. Doch die Schönheit des Klangs ist niemals Selbstzweck, diese zauberhaften Klänge sind Stimmen, die mit klarem Fokus kommunizieren.
 Diese Aufnahme ist eine starke Erinnerung daran, warum die Kommunikation durch Musik solch ein lebenswichtiges Element des Menschseins ist.« Man höre, entdecke und staune! (ijb)



Siehe auch:
Terje Isungset
Ståle Storløkken
Fattigfolket
Cennet Jönsson

Lisbeth Diers: Chime Transform

Video-Link Offizielle Website

Offizielle Website      http://lisbethdiers.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel