Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Okra Playground
(Genre »Folk«, Land »Finnland«)

 

Turmio
(2016, Sibelius Academy/Nordic Notes NN 081)

Aufgepasst, hier kommt die nächste Folk-Supergroup aus Finnland! Deren Herz schlägt weiblich, die Mitglieder sind von anderen Bands bekannt oder selbst Stars: Die Stimmen kommen von Essi Muikku (auch Kantele), Maija Kauhanen (auch Kantele) und Päivi Hirvonen (auch Violine und Jouhikko), dazu kommen Veikko Muikku (Akkordeon), Sami Kujala (E-Bass) und Tatu Viitala (Percussion und Gitarre) – da kann man allerhand erwarten und wird definitiv nicht enttäuscht.

Okra Playground erfinden nicht das Rad neu, treiben es aber mit einem Turbolader-Motor an und schaffen somit also doch etwas Neues. Schon »Kaunokieli« begeistert mit Kantele, knackigen Rhythmen und kraftvollem Gesang, im Titeltrack lassen sie es zunächst etwas geheimnisvoller angehen – bis der Song zur Hälfte mächtig Fahrt aufnimmt. Fantastisch auch »Sorsa«, da wird auch die entfernte Verwandtschaft zu Värttinä deutlich. Aber sie sind Nachfahren, nicht Epigonen: Okra Playground kombinieren konsequent alte Instrumente wie Kantele und Jouhikko mit modernen Rhythmen, geschickt eingesetzten elektronischen Sounds und geschmackvoll-dezenten Synthies, verbinden das mit Violine und Akkordeon.

Und was ihnen für Melodien gelingen, wie sie zarte Passagen mit großen Hymnen verbinden! Zum Beispiel in »Kun Mun Kultani Tulisi«, auf Deutsch: Wenn mein(e) Liebste(r) käme. Die Stimmen sind sehr präzise, bescheren dem Hörer mit haarscharf schrägen Disharmonien des öfteren eine Gänsehaut. Ihnen gelingt mühelos, den Spannungsbogen über die ganze CD hochzuhalten, die Songs sind sehr abwechslungsreich und geschickt arrangiert. Die Kompositionsarbeit teilen sie sich, die Texte sind teilweise überliefert oder stammen aus dem Kanteletar. Eine grandiose Band, und eine grandiose CD! (tjk)



Siehe auch:
Mari Kalkun
Rönsy
Maija Kauhanen
Folk’Avant

 Okra Playground: Turmio

Offizielle Website

Offizielle Website      www.okraplayground.fi

   

Äänen Yli Vesien
(2018, Nordic Notes NN105)

Kraftvolle, selbstbewusste Frauenstimmen, welche Freude! Okra Playground, die finnische »Folk-Supergruppe« um die Ausnahme-Musikerinnen Maija Kauhanen, Päivi Hirvonen und Essi Muikku, bewegt sich ihrem zweiten Album »ÄÄNEN YLI VESIEN« (übersetzt: ich bin über dem Wasser) gewohnt souverän zwischen Tradition und Moderne. Kantele und Bogenharfe passen peinlichkeitsfrei zu modernen Elektropop-Sounds. Berührungsängste vor stampfenden Disco-Klängen haben die Sechs jedenfalls keine! Die Finnen sind selbstbewusst genug, um zur großen Stadionrock-Geste auszuholen, beherrschen aber auch die leisen Töne. Und ein Song wie das leidenschaftliche, leichtfüßige »Kuun Ajo« (den Mond jagen) ist doch tatsächlich Pop-Charts-tauglich!

Okra Playground sind tief im finnischen Folk und seiner Mystik verwurzelt, aber mit Esoterik-Kitsch haben ihre temperamentvollen, eigenwilligen Töne erfreulicherweise nichts zu tun! Okra Playground beschreiben ihre Musik mit den Worten »archaische Basslinien und groovy Melodien« und kommen der Sache damit schon ziemlich nahe! Vor ihren legendären Landsleuten, dem Frauen-Ensemble Värttina, müssen sich diese Okra Playground keineswegs verstecken! (emv)



Siehe auch:
Värttina

Video-Link

   

Rautasuu
(2017/Broken Silence NN090)

Ganz schön temperamentvoll! Mit der EP »RAUTASUU« macht uns die finnische Folk-Supergruppe Okra Playground Appetit auf ein 2018 erscheinendes neues Album. Das geisterhafte Pferd auf dem Albumcover hat natürlich eine tiefere Bedeutung: Das »Ross der Trauer« basiert auf einem finnischen Volkslied, das die Okras respektvoll gegen den Strich bürsten und kitschrei in mystische Gefilde führen.
»Mit Knochen, stärker als die unsrigen, wird ein Ross unsere Sorgen tragen, wenn wir nicht mehr können«, heißt es erklärend auf der EP-Rückseite. Das ist feine Kost jenseits von Allerwelts-Walle-Walle-Mystik, wenn Stimmen, Kantele und Bogenharfe behutsam eine Spannung aufbauen und gleichzeitig feine Zuversicht verbreiten. Können wir brauchen in diesen Tagen, in denen die Welt aus den Angeln gehoben scheint! (emv)

Video-Link



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel