Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Camille Norment
(Genre »Avantgarde«, Land »Norwegen«)

 

Toll
(2013, Prisma Records/Musikkoperatørene CD717, 7041881237171)

Als »TOLL« am 11. September 2011 im Rahmen des Ultima Festivals im Henie Onstad Kunstzentrum (HOK) bei Oslo erstmals aufgeführt wurde, widmete die 1970 in den Vereinigten Staaten geborene Künstlerin und Musikerin Camille Norment ihr Werk nicht nur dem ehrenden Gedenken der Toten des 11. September 2001, sondern auch gleich jenen des Massenmords am 22. Juli 2011 in Oslo sowie dem ebenfalls am 11. September stattfindenden Geburtstag Arvo Pärts. Ob das nicht zu viel des Gut(gemeint)en ist...? Braucht Norments Musik diesen schweren Überbau?

Eher nicht. Der Bezug zu Arvo Pärt allerdings ist Teil des Programms, und die Veröffentlichung dieser im Februar 2013 ebenfalls im HOK aufgenommenen CD-Fassung von »TOLL« verzögerte sich Monate lang, weil Norment unbedingt sicherstellen wollte, dass das Zitat aus dessen »Fratres« ordnungsgemäß im CD-Info verzeichnet würde. Nun muss man wiederum festhalten, dass man Pärts Komposition gut kennen oder wenigstens darauf hingewiesen werden muss, um die Referenz aus dem Noise-Orkan herauszuhören. Andererseits: die minimalistisch schimmernde Schönheit anderer Passagen erinnert auch ohne direkten Bezug an die erhebende Qualität von Pärts Werk. Doch zu einem besonderen musikalischen Erlebnis macht »TOLL« die Verzahnung, Gegenüberstellung und Zerlegung dieser Schönheit durch dröhnende Feedbacks und anderer harscher Klangstrukturen.

Während Camille Norment die seltene Glasharmonika (die man gesehen haben muss, um sie sich vorstellen zu können) spielt, donnert Håvard Skasets E-Gitarre im Stil zwischen Stephen O'Malley und Glenn Branca, und Folkmusiker Vegar Vårdal treibt seine Hardangerfiedel an die Grenzen. Die körperliche und ästhetische Erfahrung dieser Komposition kann man zu Hause am besten nacherleben, wenn man eine gute Anlage hat und die Lautstärke bis ins Ungesunde aufdreht. Doch sind es die Kontraste, die das Erlebnis so grandios machen - das leise gläserne Funkeln und Schimmern löst die Spannungen, die über eine knappe Stunde immer wieder eindringlich aufgebaut werden. Eine überragende CD für Fans von Künstlern wie Marhaug, Sunn 0))), Ratkje und Vainio und alle, die nach dem fehlenden Baustein zwischen Pärt und der Noise-Szene gesucht haben. (ijb)



Siehe auch:
Vegar Vårdal
Maja Solveig Kjelstrup Ratkje
Mika Vainio
Lasse Marhaug

Camille Norment: Toll

Video-Link Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.norment.net



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel