Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Vredehammer
(Genre »Metal«, Land »Norwegen«)

 

Vinteroffer
(2014, Indie Recordings INDIE131CD)

»Vrede« (Zorn) ist Anwärter auf das Wort des Jahres 2014: Die schwedische Band Nivlhel nummerierte alle Songtitel des Debüts von »Vrede I« bis »Vrede IX« durch und Vredehammer stecken den Zorn ebenso in ihren Namen wie ihre Landsleute Midnattsvrede. Passenderweise sind alle drei Kapellen im Black Metal-Bereich angesiedelt, wenngleich der 2009 ins Leben gerufene Zorneshammer auf seinem Debüt noch eine ordentliche Ladung Death dazu packt.

Wen wundert’s, tummelt sich der Gründer Per Valla (Gesang, Gitarre) immer noch bei den angedeathten Schwarzheimern Allfader. Von dort holte er sich auch die nötige Verstärkung für sein ehemaliges Solprojekt, in Form der beiden Allfader-Mitstreiter John Erik Andersen (Bass) und Cato Skivik (Schlagzeug); Kristoffer Hansen an der Gitarre komplettiert die Besetzung. Das Quartett aus Mo i Rana (nur wenige Kilometer südlich des nördlichen Polarkreises) strebt auf dem 54-Minüter nach technischer Perfektion, mit viel Saitengefrickel und präzisem, aber sterilem Drumming. Die Stärke der Scheibe liegt definitiv in der Gitarrenarbeit (gelungene Riffs, schöne Melodien), die Schwächen im über weite Strecken emotionslosen Songwriting. Anspieltipp: Der Hochgeschwindigkeits-Mosher »Sykdom« in Landessprache – mit einer Viking-Schunkelpassagen-Auszeit. (nat)



Siehe auch:
Nivlhel
Midnattsvrede

 Vredehammer: Vinteroffer

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.vredehammer.no/



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel