Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Christian Vuust
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

Urban Hymn
(2014, AeroMusic/Pladekisten.dk AERO008)

Der US-amerikanische »Modern Jazz« bzw. der New Yorker, häufig »Post Bop« oder gar »Modern Post-Bebop« genannte, melodische Jazz übt nach wie vor einen starken Einfluss auf die skandinavische Szene aus (siehe ECM), und zahlreiche Bands in verschiedenen Besetzungen bleiben diesem Stil noch immer erstaunlich treu — mehr oder weniger eng. Zumeist verbleiben die Musiker in ihrer Heimat, bilden Bands über die skandinavischen Grenzen hinweg, doch bisweilen fliegt einer über den großen Teich und nimmt direkt mit den echten New Yorkern auf. Diesen Schritt hat Christian Vuust in seinem 50. Lebensjahr nun gemacht, nach mehr als 70 Alben in verschiedenen Gruppen und einer erfolgreichen Karriere als Prof an der Königlich Dänischen Musikakademie in seiner Heimatstadt Århus.

Als Höhepunkt eines mehrmonatigen New-York-Aufenthalts lud der dänische Tenorsaxofonist drei seiner »absolute favorite musicians« zu Tonmeisterlegende James Farber ins Studio ein, alle jüngst mit ECM-Alben präsent: Schlagzeuger Jeff Ballard (Brad Mehldau Trio, Fly), Bassist Ben Street (Søren Kjærgaard, Billy Hart Quartet) und als Jüngsten im Bunde Aaron Parks, gerade 30 geworden und derzeit heiß gehandelter Rising Star am Flügel.

All diese Talente summieren sich unter Vuusts Leitung zu einem geradezu aus dem Stand heraus klassischen »Modern Jazz«-Album, wie es im Buche steht. Dass der amerikanische Spielansatz tatsächlich extrovertierter wäre, der skandinavische dagegen eher impressionistisch, wie Vuust sagt, mag man als Aussage ungern so stehen lassen; doch lässt sich nicht überhören, wie makellos und detailreich die vier fabelhaften Musiker seine neun balladesken Songs inspiriert ausgestalten. Gleichwohl lässt sich ein leiser folkloristischer Ton aus Vuusts Melodien heraushören. Wünschenswert wäre nun nur noch, dass dieses Quartett sein gemeinsames glänzendes Potenzial weiter ausschöpfte, noch mehr wagt und nicht bei geschliffener Brillanz und Stilbewusstsein verbliebe. Ein Produzent wie Manfred Eicher wäre wahrscheinlich die notwendige Inspiration, um diesen Schritt zur gemeinsamen Meisterschaft zu gehen. (ijb)



Siehe auch:
Christian Vuust & Aaron Parks
Søren Kjærgaard, Ben Street, Andrew Cyrille
Jakob Bro
Aaron Parks / Bjørn Solli

Christian Vuust: Urban Hymn

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.christianvuust.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel