Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Pierette Ensemble
(Genre »Avantgarde«, Land »Dänemark«)

 

Akrostik
(2013, Gateway Music 5707471033098)

Für diese Musik am Grenzbereich dessen, was man gemeinhin »Neue Musik« oder zeitgenössische Komposition nennt, und der sogenannten Avantgarde des (Free-)Jazz müsste langsam aber sicher mal eine neue Genrebezeichnung festgelegt werden. Zahlreiche jüngere Musiker, ebenso aus Amerika (Chris Potter, Vijay Iyer usw.) wie aus skandinavischen Ländern –nicht nur, aber an vorderster Front die Musiker aus der Kopenhagener Szene von ILK Music (Simon Toldam, Jacob Anderskov, Copenhagen Art Ensemble etc.)– kümmern sich nicht die Bohne um jene überkommenen Schubladen. Das hat sich mittlerweile auch bis in die etwas schwerfällige »E-Musikszene« herumgesprochen, wie nicht zuletzt die Anerkennung etwa der norwegischen Musiker aus dem Umfeld der Trondheimer NTNU oder der Osloer Musikakademie zeigt (Ratkje, Wallin, Cikada Ensemble u.v.a.). Wirklich neu ist der Ansatz zwar nicht mehr, doch mittlerweile ist es schlicht nicht mehr zeitgemäß, stets die Erläuterung der Stilüberschreitung mitzuliefern oder zur Klassifizierung alles in die Gemischtwarenkiste »Avantgarde« zu werfen.

In dieses (eben nicht mehr) neue Genre passen auch die dänische Musikerinnen Julie Kjær (Sax, Flöte) und Signe Bisgaard (Piano), die mit ihrem sechs- bis teils siebenköpfigen Pierette Ensemble einen gewaltigen Sprung gemacht hat, seit sie sich in diversen Bands, u.a. dem Julie Kjær Kvartet, langsam aber sicher einen Namen in der Szene gemacht haben. Acht von den beiden Frauen vorwiegend gewandt komponierte Kammermusikstücke werden durchsetzt von drei kürzeren kollektiven Improvisationen, und erstaunlicherweise geht alles so fließend ineinander über, dass man als Zuhörer nie weiß, ob man sich gerade in einer postklassischen Erzählung mit filmmusikalischen Referenzen oder in einer Traumreise in die 1950er Jahre wiederfindet, als das Spiel mit Instrumenten erstmals vollkommen in Frage gestellt wurde. Die lyrischen Stücke sind oft etwas schwer zu durchdringen, doch stets hoch atmosphärisch. Ein hervorragendes Zeugnis der Fantasie aller Mitwirkenden, das weitaus größere Aufmerksamkeit verdient hätte. Hoffentlich beim zweiten Album. (ijb)



Siehe auch:
Julie Kjær Kvartet
Lisbeth Diers
Dan Peter Sundland & Elevenette
Jacob Anderskov

 Pierette Ensemble: Akrostik

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.pierette.org



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel