Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Katarina & Svante Henryson
(Genre »Jazz«, Land »Schweden«)

 

High, Low or In Between
(SACD, 2015, BIS 2136)

»Eine reine Familiensache« sei ihr Duo anfangs gewesen, schreiben Katarina und Svante Henryson im Beiheft. Nur bei Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen und anderen Feiern der eigenen und befreundeter Familien musizierten sie zu zweit vor Publikum. Über all die Jahre, beginnend mit dem zur Geburt ihres ersten Kindes 1999 geschriebenen »Eyes of a Child«, haben sich nun so viele Songs angesammelt, dass es an der Zeit war, diese zum Familienalbum bündeln. Hier stellt sich nun die Frage, ob dies eine Veröffentlichung, zumal als Super-Audio-CD, zur Folge haben müsste...

Sicher, Sängerin Katarina und noch viel mehr Cellist Svante haben jeweils eine beeindruckende Karriere hingelegt, zuletzt mit der höchst anerkannten Auszeichung mit dem Musikpreis des Nordischen Rates (Nordic Council Music Prize), doch auch vielseitig auf starken Alben in Ensembles mit Ketil Bjørnstad, Arve Henriksen, Jon Balke oder Anne Sofie von Otter bzw. in der A-Cappella-Band The Real Group. Auch die Auswahl der Lieder auf diesem Album punktet mit Individualität: von Paul Simon über Eino Leino, Bill Evans, Charlie Minugus und Joni Mitchell zu Prince, Ture Gudmundsson und Antonio Carlos Jobim. Leider aber bleiben die Interpretationen der beiden Henrysons zumeist enttäuschend, arg brav und wenig einfallsreich. Elton Johns und Bernie Taupins »Come down in Time« (1970) bietet eine famose Vorlage, die schon Sting klar und stark als intime Gesangsnummer mit Piano aufgenommen hat. Bei den Henrysons hingegen: unpersönlich nachgespielt — obwohl sie das Lied doch sehr lieben, wie sie im Beiheft versichern. Kaum anders ergeht es George Harrisons »Here comes the Sun«, schade, vertane Chance. Das haben ähnliche Alben von Eldbjørg Raknes, Elisabeth Holmertz oder Hilde Hefte unlängst spannender gemacht. Die Eigenkompositionen kommen ein wenig besser; man spürt mehr Charakter, aber, ach, wären nur die Texte nicht so klischeebeladen. Fein sind die vier Cello-Solostücke, vorwiegend improvisiert. (ijb)



Siehe auch:
Ketil Bjørnstad & Svante Henryson
The Real Group
Arve Henriksen Band mit Svante Henryson
Jon Balke's Magnetic North Orchestra

Katarina & Svante Henryson: High, Low or In Between



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel