Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Jacob Kirkegaard
(Genre »Avantgarde«, Land »Dänemark«)

 

Arc
(2015, Holotype Editions HOLO4 LP/DL)

Ähnlich wie ins »Avantgarde«-Sammelbecken wirft man auch in die Schublade »Ambient« allzu oft Musiker und Veröffentlichungen mit verschiedensten Projekten, Absichten und Hintergründen und tut ihnen sicherlich schnell unrecht. Doch was soll man machen? Eine Platte, die zehn, zwanzig, dreißig Minuten lang nahezu gleichförmig und komplett beatfrei dahinschwebt, als wäre sie der Soundtrack zu einem endlos meditativen Weltraumtrip, kann man andererseits auch nicht so wirklich anhand der Analyse ihrer intellektuellen Hintergründe und Gedankenwelten empfehlen.

Eine Art Soundtrack ist »ARC« von Jacob Kirkegaard in der Tat, allerdings zu einem Film, der regelmäßig als einer der wichtigsten und einflussreichsten der Geschichte bezeichnet wird: Carl Theodor Dreyers Stummfilm »La Passion de Jeanne d’Arc« aus dem Jahr 1928. Doch das könnte man nie und nimmer erraten. Für diese LP editierte der in Berlin lebende dänische (Klang-)Künstler und Komponist seine zum INMUTE'14 erarbeitete Musik für zwei LP-Seiten. Kirkegaard, der mit Video und Installationen regelmäßig mit der Akustik speziell ausgesuchter Örtlichkeiten (unterirdische Geysirvibrationen, leere Räume in Tschernobyl, kalbende Gletscher in der Arktis oder gar Töne, die das Innenohr selbst erzeugt) arbeitet, konnte sein Werk bereits in renommierten internationalen Museen und Galerien präsentieren, bis hin zum MoMA in New York City). Er strebt an, ungewohnte Hörerfahrungen zu ermöglichen, was seine zahlreichen ambitionierten Albumveröffentlichungen auch jenseits des Museumskontexts beweisen.

Trotz allem bleibt »ARC« eine Ambient-LP. Zumindest auf der ersten Seite, die besagten Schwebezustand lange nebulös ausdehnt und einen wenig bleibenden Eindruck hinterlässt. Auf Seite 2 wird es weitaus spannender. Kirkegaard gestaltet hier Dynamik und Soundwelt vielschichtiger und abwechslungsreicher und so gelingt ihm eine eindringliche, schwer zu fassende Synthese aus zeit- und raumauflösendem Klangrausch und aufregend inspirierender Filmmusik, bei der man allerdings viel eher an Kubricks »Odysee im Weltraum« als an historische Stummfilme denkt. Stark. Laut hören! (ijb)



Siehe auch:
Else Marie Pade
CM von Hausswolff
BJ Nilsen
EMP RMX 333

Jacob Kirkegaard: Arc

Offizielle Website

Offizielle Website      http://fonik.dk



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel