Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Solveig Slettahjell - Knut Reiersrud with In The Country
(Genre »Jazz«, Land »Norwegen«)

 

Trail of Souls
(2015, ACT/Edel ACT9593-2, LP:9593-1)

Die Norweger Solveig Slettahjell und Morten Qvenild verbindet bereits eine lange Zusammenarbeit. Auf ihrem Duoalbum »ANTOLOGIE« legten sie eine teils sehr intensive Kollektion eigener Interpretationen von Lieblingssongs aus dem Popbereich vor. Im März 2014 folgte der umjubelte (und auf CD dokumentierte) Auftritt in Siggi Lochs Konzertreihe »Jazz at Berlin Philharmonic«, den Qvenild mit Selttahjell und seinem Trio In The Country, sowie mit Gastauftritten von Knut Reiersrud, Bugge Wesseltoft und Mathias Eick gestaltete. Geboten wurde ein beachtlicher Querschnitt durch diverse Song-Genres, von norwegischen Traditionals über Nina Simone, John Hiatt bis zu Tom Waits. So traf sich die Kern-Truppe (abzüglich Eick und Wesseltoft) ein Jahr nach dem Konzert für drei Tage im Rainbow Studio wieder, um mit Produzent Loch einen Nachfolger mit ähnlichem Ansatz, mit Blick auf Gospels und Spirituals, einzuspielen.

Basierend auf dem von In The Country über mehrere Bandalben hinweg veredelten Stilmix aus Jazz und Pop fokussiert sich das Quartett mit Reiersrud um die voluminöse Stimme Solveig Slettahjells auf eine originelle Liederauswahl unterschiedlichster Quellen und Schattierungen. Die einzige Eigenkomposition, Reiersruds »Holy Joe« ist dabei der dynamische und emotionale Höhepunkt der Platte, eine anmutige Souleleganz mit kernigem Gitarrensound. Ähnlich stark punktet die ganze Band mit Reiersruds Arrangement des auf sechs Minuten auserzählten Traditionals »Soul of a Man«. An anderen Stellen jedoch fehlt es der Interpretation großer (Pop- und Blues-)Songs ausgerechnet an Emphase, weshalb Peter Gabriels »Mercy Street« – zum Vergleich: Hilde Heftes ähnlich intime, aber ungleich stärkere Lesart auf ihrem Album »Short Stories« – oder Leonard Cohens »Come Healing« zwar sehr sympathisch klingen, aber leider nicht »abheben«.

Zwischen diesen Polen bewegen sich alle elf Songs, und welche Stücke zu welcher Seite neigen, wird jede/r Hörer/in ganz individuell erleben. Für Fans von Solveig Slettahjell ist diese CD eine einzige Feier ihrer Vielseitigkeit, obgleich das Programm sehr stark eine bestimmte Grundstimmung bedient. Von In The Country wünscht man sich für die Zukunft hingegen, dass sie – aus der Vielzahl ihrer Seitenprojekte heraus – ihre Kreativität bald mal wieder in Form eines Albums mit der Dichte, dem Mut und faszinierenden Größe ihrer Rune-Grammofon-Jahre bündeln. Dass sie mittlerweile zu sehr souveränen Musikern herangereift sind, bezeugt dieses Album. (ijb)



Siehe auch:
Jazz at Berlin Philharmonic II
Solveig Slettahjell
Hilde Hefte
Knut Reiersrud & Mighty Sam McClain

Solveig Slettahjell - Knut Reiersrud: Trail of Souls

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.actmusic.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel