Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu asamisimasa
(Genre »Avantgarde«, Land »Norwegen«)

 

Laurence Crane: Sound of Horse
(2016, Hubro/Grappa HUBROCD2582)

Die Musik des 1961 in Oxford geborenen Komponisten erfreut sich unter norwegischen Musikern, speziell in der Szene in Oslo, jüngst großer Beliebtheit. Nach dem eindrucksvollen Crane-Projekt »Drones, Scales and Objects« des Cikada Ensembles und Håkon Stenes vorigem Hubro-Album »LUSH LAMENTS FOR LAZY MAMMAL« mit Stücken von Crane, Bryars und Wallumrød folgt hiermit innerhalb kurzer Zeit eine gelungene Fortsetzung, die dem Schaffen des Engländers zu weiterer verdienter Aufmerksamkeit verhilft. Dabei ist das Quartett bzw. Quintett asamisimasa schon viele Jahre mit der Musik Cranes unterwegs.

Der Projektname, den sich das in wechselnder Zusammensetzung auftretende Ensemble gab, ist fraglos von Federico Fellinis Meisterwerk »8½« aus dem Jahre 1963 inspiriert, auch wenn dort die längst zum geflügelten Wort geronnene Nonsens-Phrase ein klein wenig anders lautet: »Asa Nisi Masa«. Schön, wie der ins Unterbewusste zielende, die Fantasie anregende Spruch sich mit Laurence Cranes sehr reduzierter, schwebender Musik verbindet. Nicht nur »Sound of Horse«, der Titel des gut 20-minütigen, jüngsten Werks der fünf auf der CD vertretenen, würde sich denn auch erstaunlich gut in Fellinis surrealistisch angehauchte Welt einfügen. Asamisimasa haben diese siebenteilige Suite für Klarinette, Gitarre, Perkussion und Cello bei Crane in Auftrag gegeben und 2009 uraufgeführt. Sie ist, nebenbei bemerkt, von Mick Ronsons Gitarrensound in David Bowies Spiders from Mars inspiriert, was man vor allem im vierten Satz »Loud and Rough« nachhören kann.

Abgesehen von diesem einen rauen Ausbruch bleibt »SOUND OF HORSE« durchweg ruhig bis minimalistisch und bildet somit die angemessene Weiterführung von »LUSH LAMENTS«: ein ausgesprochen souveränes Crane-Porträt und seiner flirrenden Musik, die ebenso an Brian Eno wie an Morton Feldman und Cornelius Cardew anknüpft. (ijb)



Siehe auch:
Cikada Ensemble: Laurence Crane
Håkon Stene
Christian Wallrumrød Ensemble
Håkon Stene & Kristine Tjøgersen: Michael Pisaro

 asamisimasa: Laurence Crane: Sound of Horse

Audio-Link Video-Link Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.asamisimasa.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel