Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Pan-Scan Ensemble
(Genre »Jazz«, Land »Norwegen«)

 

Air and Light and Time and Space
(2017, PNL Records/Hispid HISPID007/PNL035)

Direkt nach mehreren Veröffentlichungen und Tourneen mit seiner grandiosen Large Unit hat Paal-Nilssen-Love ein weiteres Großensemble zusammengestellt, diesmal in Co-Leitung mit seinem Landsmann und jüngeren Kollegen Ståle Liavik Solberg (S/S MotSol, VCDC), mit dem der Cheftrommler gemeinsam das Blow Out! Festival in Oslo organisiert. Das erste Album, mit das Big-Band-Jazz in neue, fantasievolle Höhen treibt, wurde im Dezember 2016 live im Konzert in Oslo mitgeschnitten und setzt sich aus einer etwas kleineren Besetzung zusammen, wobei einzelne der neun Mitglieder bereits in der Large Unit mitwirkten, unter anderem die dänische Altsaxofonistin Julie Kjær, zuletzt die einzige Frau in der großen Truppe, und der schwedische Trompeter Emil Strandberg, von dem wir hier bereits eigene Alben mit leiseren Tönen empfohlen haben. Neben Kjær wirken zwei weitere Saxofonmeisterinnen mit: Anna Högberg aus Schweden, die im letzten Jahr viel Lob für ihr Attack-Bandprojekt einstecken durfte, und die oft als »Grande Dame« des Saxofon im dänischen Free Jazz bezeichnete Lotte Anker.

Die drei Damen halten die Energie des Pan-Scan Ensemble ordentlich am Kochen, auch wenn man mit dieser Aussage ein wenig unterschlägt, dass die drei Trompeter (Thomas Johansson,Goran Kajfeš, Emil Strandberg) ihnen ein markantes (männliches) Gegenüber in der Gruppe bilden. Das rhythmische Fundament legen die beiden Cheftrommlern gemeinsam mit dem Pianisten Sten Sandell, mit seinen knapp 60 Lebensjahren ebenfalls ein Altmeister der Szene, zuletzt im Duo mit PNL und im Fire! Orchestra auf Rune Grammofon und in Susana Santos Silvas AllStar-FreeJazz-Projekt »Life and Other Transient Storms« zu erleben, ebenfalls mit Lotte Anker.

Das an sich recht kompakte Album besteht aus zwei Stücken, »Air and Light« (12:28) und »Time and Space«, das mit über 33 Minuten fast drei Mal so lang ist. Das erste tritt verhaltener, unmittelbar perkussiver auf und bietet eine wunderbare Einführung in die einzelnen Mitglieder der Gruppe und ihre individuellen Stärken. Mit »Time and Space« steht mehr das Ensemblespiel im Fokus, ein größer angelegtes, gemeinsames musikalisches Erlebnis, das auch zunehmend das Tempo anzieht und mit der Zeit zu einem berauschenden Crescendo führt. Ein faszinierendes Drama wird hier geboten. Für Fans von Fire! Orchestra und anderen sehr modernen Big-Band-FreeJazz-Projekten. (ijb)



Siehe auch:
Lotte Anker
Emil Strandberg
Julie Kjær
Paal Nilssen-Love | Large Unit

 Pan-Scan Ensemble: Air and Light and Time and Space

Audio-Link Video-Link Offizielle Website

Offizielle Website      http://paalnilssen-love.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel