Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu The World Mänkeri Orchestra
(Genre »Jazz«, Land »Finnland«)

 

Polaire
(2016, Karkia Mistika Records karmi-067)

Das World Mänkeri Orchestra formierte sich in den 90er Jahren aus der früheren Folk-Band Etnopojat und bewegt sich nun irgendwo im Spannungsfeld aus Jazz, ein wenig Folk-Einflüssen und frei improvisierter Musik. Ihr besonderes Anliegen gilt frühen, archaischen Instrumenten, insbesondere Blasinstrumenten. Das TWMO, so die allgemein gebräuchliche Kurzform, widmet sich zwei dieser mit der Klarinette verwandten Instrumente: liru und mänkeri – daher auch der Name.

Liru ist eine archaische Klarinette aus Erlen- oder Espenholz, die aus Karelien stammt und ab ca. 1800 überliefert ist. Ihr südfinnisches Gegenstück ist mänkeri, das bis Anfang des 20. Jahrhundert in Südfinnland und Estland gebräuchlich war und dann in Vergessenheit geriet. Pekka Westerholm hat Anfang der 80er Jahre das Instrument anhand erhaltener Exemplare rekonstruiert, wie Wikipedia erläutert. Nach mänkeri ist freilich auch das Orchestra benannt. Westerholm spielt dort, wen wundert’s, liru und mänkeri.

Auf »POLAIRE« hört man liru und mänkeri, gespielt von Westerholm und Heikki Syrjänen (auch diverse Flöten), die Rhythmusgruppe bilden Olli Penttilä am Kontrabass und Petri Pentikäinen an Schlagzeug und Percussion. Jone Takamäki ist als Stargast dabei, er fügt sich mit Sopransax, Klarinette, Duduk und verschiedenen Flöten aus aller Welt nahtlos ins TWMO. Dazu kommt Meri Tiitola, die mit ihrer Stimme eine weitere Klangfarbe in den TWMO-Kosmos einbringt. Dieser besteht aus weitgehend frei improvisierter Musik mit dynamischen Höhen und Tiefen, in einem durchgehenden Stück von ca. 45 Minuten. Wer sich für freie Improvisation und verloren gegangene Instrumente interessiert, wird mit dem TWMO sehr glücklich werden. Bei Freunden von Eliina Kalastaja (Dt.: Helene Fischer) wird sich das Vergnügen in äußerst engen Grenzen halten. (tjk)



Siehe auch:
Etnopojat
Jone Takamäki
Krakatau

The World Mänkeri Orchestra: Polaire

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.hahmot.net

   

Valkoista Sukua
(2005 ETCD-005)

Mit archaischen Holzblasinstrumenten macht das World Mänkeri Orchestra weitgehend frei improvisierte Musik: Heikki Syrjänen und Pekka Westerholm spielen Liru und Mänkeri: Diese alten finnischen Instrumente hat das WMO aus der Versenkung geholt, die von ihnen gespielten Teile sind sogar von Westerholm und dem Bassisten Olli Penttilä selbst gebaut. An Schlagzeug und Percussion sitzt Petri Pentikäinen, dazu veredelt Meri Tiitola vier der fünf Stücke mit ihrer Stimme – wobei sie diese wie ein Instrument einsetzt, einen Text braucht sie nicht.

Man sollte sich vor fiependen, pfeifenden, kratzenden und wie auch immer gearteten »Flötentönen« nicht schrecken, auch Angst vor (teilweise auch sinn-)freier Musik trägt nicht zum Hörvergnügen bei. Wer aber mit offenen Ohren auf Entdeckungsreise geht und hören möchte, wie ein paar sehr kreative und vermutlich auch leicht durchgeknallte Experimentier- und Improvisationskünstler Klänge aus vorzeitlichen Instrumenten in die Neuzeit überführen, wird zumindest teilweise seinen Spaß haben. Teilweise, weil teilweise herrscht nämlich auch ein bisschen Leerlauf in ihrer »weißen Sippe«, so der Albumtitel auf Deutsch. (tjk)



Siehe auch:
Petri Pentikäinen
Meri Tiitola



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel