Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Dratapp
(Genre »Jazz«, Land »Norwegen«)

 

Globus
(2018, Finito Bacalao Records FBCD236)

Der Gitarrist Sigbjørn Innjord Thomassen lernte seine beiden Mitstreiter beim Musikstudium im nordnorwegischen Tromsø kennen. Man verstand sich gut und begann, regelmäßig als Trio aufzutreten, anfänglich vorwiegend mit einem Standardrepertoire, das aber beständig um Eigenkompositionen erweitert wurde. Mit zunehmender Auftrittsdichte und einem sich abzeichnenden Album-Projekt wurde die Notwendigkeit eines passenden Bandnamens immer dringlicher. Ein Kommilitone half gerne aus bei der Namensuche und meinte, der Name »Dratapp« sei seines Wissens nach in Trio-Kreisen bisher eher unüblich. Stimmt! Denn der Bandname bedeutet ins Deutsche übersetzt »Zuglasche« und meint den Verschluss von Bierdosen.

Wir ziehen also kräftig am Verschlussring, genehmigen uns einen ersten großen Schluck und dürfen sofort feststellen, dass das Reinheitsgebot eingehalten wurde: Es sind nur die drei Zutaten halb-akustische Gitarre, Bass (Christo Stangness) und Schlagzeug (Tobias Solheim-Nilsen) ungefiltert und ohne weitere Zusätze enthalten. Die drei brillieren sowohl durch enorme Spielfreude als auch durch ihr immenses technisches Vermögen, das sie sowohl im Zusammenspiel unter Beweis stellen, als auch in den ausgreifenden Soli, die allen Trio-Mitgliedern eingeräumt werden. Thomassen selbst gönnt sich mit einer augenzwinkernden Interpretation von »Nature Boy« eine Solonummer, agiert ansonsten aber eher als Primus inter Pares.

Alles edelhopfig also? Fast, denn gerade anfangs mischt sich doch immer wieder ein etwas zu malzig-süßer Beigeschmack hinein, und ab und an erinnert man sich daran, dass man ein ganz ähnliches Bier doch schon am Tresen von Pat Martino oder Kurt Rosenwinkel getrunken hat. Je mehr sich die Burschen aber in Fahrt spielen, umso mehr darf man konstatieren: »Das perlt«, auch was den Sound anbetrifft. Man möchte den drei jungen, talentierten Braumeistern also zurufen: »Hej, setzt doch mal einen ganz eigenen Sud auf und braut daraus euren Urtyp«! Denn das könnte ein richtig gutes Sterkøl werden. Skål! (stv)



Siehe auch:
Jon Eberson
Jan-Erik Kongshaug

 Dratapp: Globus



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel