Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Aviva Endean
(Genre »Avantgarde«, Land »Grenzgänger«)

 

cinder : ember : ashes
(2018, Sofa 569 CD/DL)

Schon vom Covermotiv ist dies wieder ein vielversprechendes Album bei Oslos immer aufregendem Avantgarde-Label Sofa Music, doch der Name Aviva Endean ein unbeschriebenes Blatt – Herkunft, Genre und Geschlecht sind unklar. Der Blick auf die Rückseite offenbart immerhin, dass die sieben eigenwillig betitelten Stücke mit verschiedenen (Bass-)Klarinetten, Pauken, Pfeifen, Effektpedalen und einem »Taschenverstärker« entstanden. Weitere Recherchen klären auf: Die Klarinettistin Aviva Endean ist Improvisatorin, Komponistin und »Performance-Maker« (so ihre Webseite). Ihre Arbeit mit Sound umfasst eine Vielzahl von Performance-Kontexten, darunter experimentelle und improvisierte Musik, die Schaffung immersiver Klangwelten, neue Kammermusik, Band- und andere interdisziplinäre Projekte. Als »Performance-Macherin« erkundet Endean häufig die Erweiterung der Klangerfahrung des Publikums, indem sie ungewöhnliche Kontexte räumlicher und partizipativer Natur für das Hören schafft.

Damit passt die Künstlerin also hervorragend in den Sofa-Kosmos, zwischen die Sound-Art-Projekte etwa von Ingar Zach, Håvard Volden, Miguel Angel Tolosa oder Myhr/Marhaug. Aviva Endean kommt darüber hinaus aus Melbourne und darf somit zu der jüngst intensivierten Nord-Süd-Verbindung gerechnet werden, die Sofa-Interpreten aus Oslo mit Projekten und Künstlern in und aus Australien zusammenbringt, siehe etwa Jim Denley und Ingar Zach mit Speak Percussion. Wie Denley ist Endean eine radikal eigenwillige Klangkunst-Blasinstrumentalistin, die auf ihrem Solodebüt einen introspektiven, alles andere als vordergründigen Sound vorlegt. Ihre Kompositionen sind fragil, impressionistisch und vor allem auch minimalistisch und schwer zu beschreiben, verlangen höchst aufmerksame Ohren, wie man das von Sofa-Ensembles wie Microtub kennt. Diese Stücke sind inspiriert von den Gedanken des Musikologen Andrew Killicks, der in seinem wissenschaftlichen Essay »Holicipation: Solitäres Musizieren« vom Spielen rein für sich selbst schreibt, ohne den Anspruch an ein Publikum. (ijb)



Siehe auch:
Miguel Angel Tolosa
Platform / Xavier Charles
Jim Denley
Ingar Zach

Aviva Endean: cinder : ember : ashes

Offizielle Website

Offizielle Website      www.avivaendean.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel