Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu David Kollar / Arve Henriksen
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

Illusion of a Separate World
(2018, Hevhetia HV 0178-2-331)

Arve Henriksen arbeitet offenbar liebend gerne mit Leuten aus anderen Ländern zusammen, und oft rückt so der eine oder andere experimentelle Musiker und Szenen in die Aufmerksamkeit, welche ihm ansonsten womöglich nicht zuteil würde. So entstanden unter anderem Alben mit dem Belgier Teun Verbruggen, dem Italiener Giovanni Di Domenicooder dem Japaner Tasuhisa Yamamoto. In dieser Ecke spielt sich auch das Duoalbum mit dem slowakischen Klangkünstler, Experimentalgitarristen und Filmmusikkomponisten David Kollar ab, dessen Schaffen Kennern bereits auf reizvollen Alben beim Label Hevhetia begegnete. Ihr gemeinsames Projekt trägt den eher einfallslosen Titel »Illusion einer getrennten Welt«, denn, haha, die beiden arbeiteten zwischen Nord- und Südeuropa, quer über innereuropäische Grenzen im Online-Verfahren mit Hilfe von Dropbox an diesen zwölf Tracks.

Das Ergebnis wird vom Label in die Genres »Crossover, Jazzhybride, Postrock« einsortiert, liegt aber erwartungsgemäß sehr nah an dem, was man von Henriksen seit Jahren kennt: instrumentaler Ambient-Jazz mit getragenen, gedämpften Trompetenmelodien über Klangbetten aus Synths, Keyboards und sonstigen elektronischen Effekten; gelegentlich gesellen sich unaufdringliche programmierte Rhythmen oder Henriksens schwebende Stimme dazu – wie man es eben vom norwegischen elektronisch durchsetzten »NuJazz« zur Genüge kennt. Die markantesten Passagen treten dann auf, wenn Kollars elektrische Gitarre zum Zuge kommt, was leider weniger häufig der Fall ist, als man sich wünschen würde. Leider wird sein Sound auch nur sporadisch richtig eigenwillig wie der etwa von Westerhus, Meidell, Fennesz oder auch Aarset; dies sind indes die reizvollsten Stücke: Wenn der Pfad dessen, was man von einer Henriksen-Kollaboration mindestens erwartet, verlassen wird. Denn eigentlich steht Henriksen ja seit langem für eine spannende, eigene Klangwelt, die oftmals wegweisend war, in den letzten Jahren allerdings häufig mehr vom selben bot. (Ausnahmen bestätigen die Regel.) Nichtsdestotrotz: Ein schönes Album, das Fans der genannten Genres und Henriksen-Komplettisten gut unterhält. (ijb)



Siehe auch:
Arve Henriksen
Warped Dreamer
Arve Henriksen & Teun Verbruggen
Arve Henriksen, Giovanni Di Domenico, Tatsuhisa Yamamoto

David Kollar / Arve Henriksen: Illusion of a Separate World

Audio-Link Video-Link Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.davidkollar.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2018, Design & Programmierung: Polarpixel