Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Jan Gunnar Hoff Group
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

featuring Mike Stern
(2018, Losen Records/In-Akustik LOS 196-2)

Bei »featuring«-Alben muss man ja eigentlich sehr vorsichtig sein. Denn oftmals dienen die »gefietscherten« nur dazu, zweitklassige Produktionen mit ihrem Namen aufzuwerten. Musikalisch geschieht das oft mittels einiger weniger Solos, die aus einem fernen Studio hinzugespielt werden. Doch nicht so bei diesem Album: Die Zusammenarbeit der beiden Protagonisten Hoff und Stern geht bis ins Jahr 2006 zurück, die seinerzeit nach einer umfangreichen Tour im Album »MAGMA« mündete. Man kennt und schätzt sich also seit langem, und so kann Mike Stern bei dieser Aufnahme als fest integriertes Gruppenmitglied betrachtet werden, nicht zuletzt, weil er sich auch mit Hoff die Kompositionsarbeit geteilt hat.

Die Beiden treten hier mit Bassist Per Mathisen und Schlagzeuger Audun Kleive als Quartett an. Und wie: Alle Beteiligten legen eine unglaubliche Spielfreude an den Tag. Stern scheint seine Genesung von einem schweren Verkehrsunfall mit ausufernden aber niemals selbstgefälligen Soli regelrecht feiern zu wollen und spielt darüber hinaus mannschaftsdienlich wie selten. Daneben gelingen Hoff ein zupackendes, energiegeladenes Spiel und markante Soli, sowie elektronische Sounds, was ihm auf dem Anfang des Jahres erschienenen »BARXETA II«-Album so gar nicht gelingen wollte. Audun Kleive ist ebenfalls eine angenehme Überraschung mit einer gerade für ihn extrem tighten, und rockigen, manchmal gar ausschweifenden Spielweise. Und so groovt und rockt es allenthalben, unterbrochen nur von der einen oder anderen Ballade zur rechten Zeit, und die Anhänger des Fusion-Sounds und des Jazz-Rocks werden ihre helle Freude daran haben.

Genau da liegt jedoch auch ein wenig die Schwäche dieser Produktion und der Grund, warum es zum ganz großen Wurf dann doch nicht reicht: Neue Seiten werden dem Genre hier nicht abgewonnen, stilistisch bewegt man sich letztlich in eingefahrenen Bahnen – und das bei einem Sound, der zwar knackig genug ist, dem aber ein wenig an Staffelung und Räumlichkeit fehlt. Für alle diejenigen, die dieses Manko verschmerzen können, ist das Album die reine Wonne! (stv)



Siehe auch:
Jan Gunnar Hoff
Hoff Ensemble
Mathisen, Hoff & Hernandez
Audun Kleive

Jan Gunnar Hoff: featuring Mike Stern



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel