Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Rymden
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

Reflections & Odysseys
(2018, Jazzland/Edel)

Eine starke Minute geben uns Bugge Wesseltoft, Dan Berglund und Magnus Öström, um während einer Gruppenimprovisation in ihr lang ersehntes Album einzutauchen. Dann läuten fallende Tonkaskaden – von Klavier und Bass gedoppelt – den ersten »richtigen« Song dieses Albums ein. Öström setzt unvermittelt in diese immer wiederkehrenden Wellen ein und gibt alsbald den Rocker am Schlagzeug, später den Berserker. Liegende Töne im Hintergrund bereiten diesem Song eine große Bühne. Und auch im zweiten Song »Pitter-Patter«, in dem uns Wesseltoft am Fender Rhodes an den jungen Chick Corea erinnert, können die Drei das Energie-Level mühelos aufrecht erhalten.
 
Danach, während einer nur dem Titel nach schwermütigen Ballade und einem sich nach und nach verdichtenden Marsch, bleibt dann ein wenig Zeit, einzuordnen, was man da gerade gehört hat: Sofort fällt uns auf, dass wir Bugge Wesseltoft schon lange nicht mehr so energiegeladen haben aufspielen hören, und doch neigt er zu keiner Zeit dazu, sich in seinem akustischen und elektrischem Instrumentarium zu verzetteln. Dennoch gerät das Album nicht zur One Man Show des Pianisten. Im Gegenteil: das Trio gibt sich überraschend ausgewogen im Gruppensound und durchaus auch sehr verwurzelt in der Tradition des Jazz, dessen Grenzen sie aber beständig dehnen – mal hin zum Rock, mal zur Fusion oder auch zum »nordischen Blues«. Und das stets mit einer unbändigen Lust am Spielen. Bei Berglund und Öström mag es die Freude darüber sein, endlich wieder ein fulminantes Trio gefunden zu haben und bei Wesseltoft vielleicht jene, dieses Format überhaupt gefunden zu haben, da er ja nach eigenem Bekunden nie ernsthaft in einem größtenteils akustischen Trio gespielt hat.
 
Und so gereicht auch der letzte Teil des Albums – fast – zur reinen Freude. Es bleiben nur zwei Mankos: Zum einen dürfte der Sound weniger basslastig und dafür detailreicher sein und zum anderen ist die Spielzeit mit knapp 48 Minuten und (abzüglich der Intros und Zwischenspiele) »nur« sieben echten Songs etwas knapp geraten. Aber in dieser Aussage steckt ja schon wieder ein großes Lob. (stv)



Siehe auch:
Bugge Wesseltoft
Tonbruket
Magnus Öström
e.s.t.

 Rymden: Reflections & Odysseys

Offizielle Website

Die CD »Reflections & Odysseys« war »CD des Monats« im Monat 1 / 2019.
Und so urteilten unsere anderen Autoren darüber:

Ich möchte dir hier durchaus zustimmen, muss aber auch gestehen, dass mir die Stücke live im Konzert besser gefallen haben, speziell die freieren, jazzigeren mit mehr Schmackes und Fantasie. Die langsamen, balladenhaften Nummer allerdings überzeugen mich nicht. Die überspringe ich auch auf der CD. Aber die drei Herren sind nach wie vor hervorragende Jazzer erster Liga.
Ingo J. Biermann


Peter Bickel


Eva-Maria Vochazer


Tim Jonathan Kleinecke

Offizielle Website      https://www.rymden-music.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel