Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Tobias Wiklund
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

Where The Spirits Eat
(2019, Stunt/In-Akustik STUCD 19012)

2017 konnte man, wenn man aufmerksam war, Tobias Wiklund an der Trompete auf dem grandiosen Album »IN THE BEGINNING« von Kira Skov und Maria Faust entdecken. Aber auch an der Trompete in Niels Lyhne Løkkegaards Minimalismus-Epos »SIKORSKI«, in Maria Fausts Band »Jazz Catastrophe«, in der DR Big Band und am Kornett in Snorre Kirks Band war der aus dem schwedischen Gävle stammende, seit langem in Kopenhagen beheimatete Jazzer zu erleben. Mit diesem aufwendig und geschmackvoll gestalteten Debüt bei Stunt, dem Kopenhagener Label für Jazz mit Gütesiegel, stellt der 32-Jährige nun ein schönes Programm mit zehn Eigenkompositionen und zwei Nummern seines Helden und ersten musikalischen Inspirationsgebers Louis Armstrong (»Song Of The Vipers« und »Weather Bird«) vor.

Und dieser Verweis auf die Jazzhistorie stellt bereits klar, dass Wiklund, der hier durchweg das Kornett spielt und mit einer gewandten Band dänischer Kollegen (Pianist Simon Toldam und Bassist Lasse Mørck) sowie seinem Landsmann Daniel Fredriksson am Schlagzeug musiziert, eine besondere Vorliebe für melodischen Jazz (ganz) alter Schule hegt, bis hin zum »Bop«. Neben Armstrong verweist er auch auf Kenny Wheeler als Einfluss, und damit zeigt sich direkt, was »WHERE THE SPIRITS EAT« so frisch und zeitlos macht: Wie Wheeler und so mancher Trompeter wie Enrico Rava oder Avishai Cohen auf ihren vorrangig großartigen ECM-Alben gelingt es auch Wiklund, eine Jazzband »alter Schule« ganz gegenwärtig und vollkommen unverstaubt klingen zu lassen – und das selbst dann, wenn er ganz unverblümt auf ganz heitere (gestopfte) Weise die New-Orleans-Tradition des Swing im siebenminütigen, famosen »Dancing to the Drum of no Conscience« aufgreift und in die Gegenwart herüberholt. Mit dieser Band und dem überaus charmanten Programm lädt Tobias Wiklund zu einer mitreißenden Tour durch die populäre Jazzgeschichte ein, womit er doch der eine oder andere Musikfreund zum Eintauchen und Entdecken begeistern dürfte. (ijb)



Siehe auch:
Kira Skov / Maria Faust
Simon Toldam Trio
Lasse Mørck
Niels Lyhne Løkkegaard

Tobias Wiklund: Where The Spirits Eat

Video-Link Offizielle Website

Offizielle Website      https://www.tobiaswiklund.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel