Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Tanguedia Quintet & Angelika Klas
(Genre »Folk«, Land »Finnland«)

 

Tango Querido
(2011, OTR 02)

Aki Kaurismäki hat ja in der Doku »Midnight Tango« behauptet, der Tango wäre erst durch finnische Matrosen nach Buenos Aires gekommen – hört man dieses Tanguedia Quintet, könnte man das direkt glauben. Im Ernst: Laura Piazzolla, die Witwe des Tango-Gottes Astor, kürte 2008 das finnische Quintett zum Sieger des internationalen Libertango-Wettbewerbs im italienischen Lanciano. Die Band, geleitet vom Bandoneon-Virtuosen Henrik Sandås, spielt selbstverständlich auf höchstem Niveau. Die Violinistin Suvi Ainali, Iikka Kotaja am Piano, Gitarrist Jani Kivelä und Olli Rantala am Kontrabass stehen den besten argentinischen Ensembles in keinster Weise nach. Auf ihrem Zweitling »TANGO QUERIDO« widmen sie sich ausschließlich den Kompositionen von Astor Piazzolla – Tango nuevo also.

Verstärkt hat sich das Tanguedia Quintet mit der estnisch-finnischen Sängerin Angelika Klas, die in Oper, Kammermusik und Tango gleichermaßen zuhause ist und in Nordeuropa zu den besten und charismatischsten ihrer Kunst zählt. Eine hervorragende Wahl, Klas hat eine wunderbare Sopran-Stimme und überzeugt auf ganzer Linie. »Yo Soy Maria«, »Rinascere« oder »Oblivion« – natürlich spielt das Tanguedia Quintet in dieser Konzertaufnahme aus dem Jahre 2011 in Imatra auch die großen Hits des großen Piazzolla – aber mit welcher Dynamik, Virtuosität und Leidenschaft! Der argentinische Tango kommt ursprünglich aus Finnland, ganz sicher! (tjk)

 Tanguedia Quintet: Tango Querido

Offizielle Website

Offizielle Website      http://henriksandas.com/projects/tanguedia



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel