Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Laura Jurd
(Genre »Jazz«, Land »Grenzgänger«)

 

Stepping Back, Jumping In
(2019, Edition Records EDN1131)

Die 29-jährige englische Trompeterin und Jazzkomponistin Laura Jurd ist nun recht eindeutig keine »nordische Musikerin«. Doch für ihr neues Projekt und Album, folgend auf zwei vielgelobte Alben mit ihrem fantasievollen Quartett Dinosaur (deren starkes 2016er Album »TOGETHER, AS ONE« sogar für den eigentlich eher Pop-, Rock- und Hiphop-Alben zugeschriebenen »Mercury Prize« nominiert wurde) hat sie eine britisch-norwegische, 14 Köpfe starke Truppe zusammengestellt, zu der auch die Dinosaur-Bandmitglieder zählen. Und nicht zuletzt haben Anja Lauvdal (Moskus) und Heiða Karine Jóhannesdóttir, beide auch Mitglieder von Skadedyr, Broen, Skrap, Mummu, Ósk und Editionen des Trondheim Jazz Orchestra, eine der epischen Kompositionen des Albums beigesteuert. Jurds extravagante Jazzsuite passt zudem bestens neben die in vergleichbarer Weise Genres und Stile sprengenden Alben der genannten norwegischen Ensembles, im Wesentlichen den Alben von Skadedyr.

Das rund einstündige Programm »Stepping Back, Jumping In« entstand als Auftragswerk des Londoner Musikzentrums »King's Place« im Rahmen ihrer Reihe »Venus Unwrapped«. Am 1. März 2019 wurde es dort uraufgeführt, nach einer weiteren Aufführung in Bristol direkt am 4. und 5. März im nordenglischen Vorzeige-Konzerthaus »The Sage Gateshead« aufgenommen und nur kurze Zeit später lag bereits die fertige CD vor; eine heutzutage sehr selten gewordene Veröffentlichungsgeschwindigkeit, wo Alben oft Jahre in Warteschleife verweilen. Dank Edition Records können wir in diese herausragende Jazz-Produktion des Jahres 2019 nun ganz tagesaktuell wiederholt genießen.

Mit Ausnahme von Anja Lauvdals markanten elektronischen Klängen, wie man sie von Moskus und Skadeyr kennt, spielt das gesamte Ensemble akustische Instrumente, doch aus den meisterlichen, in jedem der sechs Stücke komplett neu angelegten Arrangements entsteht eine klangliche und ästhetische Palette, die »STEPPING BACK, JUMPING IN« meilenweit von anderen Big Bands und Jazz-Kammerorchestern abhebt. Auch spielen kaum einmal instrumentale Klangmassen eine Rolle; stattdessen bleibt jede der raffinierten, suitenhaften Kompositionen transparent in Arrangement, Sound und Interaktion, sei es, wenn das Ligeti Quartet östlich anmutende und moderne westliche Stilmittel poetisch verdichtet, wenn Euphonium, Santur und Banjo die Erwartungen an Big Bands erfrischend untergraben oder Laura Jurd mit ihrer äußerst sicheren Leitung das Ensemble klug zwischen freier improvisierten Passagen und eindrucksvollen Soli führt. (ijb)



Siehe auch:
Moskus
Skadedyr
Trondheim Jazz Orchestra & Christian Wallumrød

Laura Jurd: Stepping Back, Jumping In

Offizielle Website

Offizielle Website      https://www.laurajurd.com



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel