Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Alle Rezensionen zu Rasmus Henriksen Oktet
(Genre »Jazz«, Land »Dänemark«)

 

Fortolker Herman Bang
(2018, Gateway Music RHBB 02)

Rasmus Henriksen stolperte 2012 über ein paar Texte des Dichters Herman Bang, der in jenem Jahr just seinen 100. Todestag hätte feiern können, wäre er nicht eben ein Jahrhundert zuvor gestorben – aber auch dann hätte er seinen Todestag … nein, zurück auf Anfang.

Henriksen ist nicht nur Posaunist, sondern vor allem Komponist und Arrangeur, insbesondere in letzterer Funktion hat er schon allerhand vorzuweisen. Als Schreiber für Big Bands hat er freilich Ellington und Evans verinnerlicht, sein moderneres Vorbild ist Mike Westbrook, der ja auch ungemein farbige Arrangements zu schreiben versteht – und eben auch verschiedene Dichter vertont hat. Damit sind wir wieder bei Herman Bang: Der führte von 1857 bis 1912 ein recht unstetes Leben als Journalist. Seine eigentliche Berufung sah er als Schriftsteller, er gehört auch zu den bedeutendsten dänischen Autoren seiner Zeit. Sein Lebensstil ähnelte eher dem von Oscar Wilde: Er eckte gerne an, versteckte seine Homosexualität nicht und litt später aufgrund diverser Drogen an Depressionen und Epilepsie. Auf einer Lesereise in Amerika verschied er im Zug nahe Ogden, Utah. Seine Gedichte sind – und hier müssen wir in Ermangelung dänischer Sprachkenntnisse dem Pressetext und dem sog. Internetz vertrauen – teilweise ziemlich verrückt und bizarr: Liebe und Schönheit gehen mit Depression und Wahn Hand in Hand – wer angesichts dieser vier Begriffe lieber zur LP »Klaus Kinski spricht Villon und Rimbaud« greift, sollte einhalten und zunächst diese CD hören – es lohnt sich!

Henriksen schreibt richtig gute Stücke und noch bessere Arrangements: Seine Posaune und drei Saxophone klingen fast wie ein ganzer Big-Band-Bläsersatz, obwohl Henriksen eher ein Subtilist ist denn ein Berserker. Ins Zentrum gerückt hat er Amanda Lagoni, die Bangs Texte sehr schön und eindrucksvoll interpretiert. In seinem Oktett ragen solistisch besonders heraus der Saxophonist Andreas Bøttiger und Łukasz Borowicki an der Gitarre. (tjk)

Rasmus Henriksen: Fortolker Herman Bang

Offizielle Website

Offizielle Website      http://www.rasmushhenriksen.dk



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2019, Design & Programmierung: Polarpixel