Zur Hauptseite
Diese Seite empfehlen Neuheiten Artikel Service Suche Impressum

Verschiedene
(Genre »Folk«, Land »Island«)

 

Inspired By Harpa – The Traditional Songs Of Iceland
(2013, 12 Tonar 12To062)

Nach dem Harpa ist diese CD benannt: Das weit sichtbare und weltbekannte Bauwerk ist ein beeindruckendes Konferenzzentrum und Konzerthaus, das unter anderem als Heimat der isländischen Symphonie- und Kammerorchester, der Oper und der Reykjavik Big Band fungiert. Im Mai 2011 eröffnet, ist es auch architektonisch ein Meisterwerk – nicht zuletzt aufgrund der Glasfassade, die auf faszinierende und farbenprächtige Weise mit dem Sonnenlicht spielt. Diese Kompilation hat neben vielen Fotos im Booklet auch akustisch eine ganze Menge zu bieten: 16 traditionelle Lieder aus Island, die stilistisch sehr unterschiedlich daherkommen. Das liegt natürlich an der unterschiedlichen Entstehungszeit, aber auch daran, dass teilweise auf Originalaufnahmen zurückgegriffen wurde, aber einige Songs auch von zeitgenössischen Interpreten neu aufgenommen wurden.

Die CD beginnt mit der bekanntesten Interpretin: Eivør Pálsdóttir ist zwar gar keine Isländerin, sondern stammt von den Färöern – sie hat allerdings in Reykjavik studiert, somit ist ihre Einbeziehung schlüssig und musikalisch absolut gewinnbringend! Ihr »Við Gengum Tvö« geht fast als portugiesischer Fado durch. Ganz fein ist auch Ólafur Þórðarsons »Á Sprengisandi«. Unwillkürlich hört man genau hin beim wohl größten Sänger Islands: Haukur Morthens (1924-92) ist in etwa der Olavi Virta Islands, sein Bariton in »Bláu Augun«, also blaue Augen, kann immer noch Gänsehaut erzeugen!

Die Voces Masculorum sind mit ihrer »inoffiziellen isländischen Nationalhymne« »Ísland Ögrum Skorið« ebenso beeindruckend wie Guðrún Jóhanna Ólafsdóttirs »Móðir Mín Í Kví Kví«. Ein besonderer Höhepunkt ist der textlose Gesang von Ellý Vilhálms in »Sveitin Milli Sanda« aus dem gleichnamigen Film – ein Klassiker der isländischen Film- und Popkunst! Einen würdevollen Abschluss präsentiert die Schola Cantorum mit »Heyr, Himna Smiður« – dem wohl schönsten religiösem Vers, der jemals in isländischer Sprache geschrieben wurde, so man dem reich bebilderten Booklet Glauben schenken mag – und die Melodie lässt auch sofort aufhorchen! Insgesamt eine sehr gelungene Compilation, die sofort nach Flugverbindungen nach Reykjavik suchen macht! (ijb)



Siehe auch:
Eivør

 Verschiedene: Inspired By Harpa – The Traditional Songs Of Iceland

Offizielle Website

Offizielle Website      https://en.harpa.is



Neuheiten | CD-Rezensionen | Artikel | Service | Suche | Impressum | Datenschutz

CD des Monats | Nach Genre | Nach Land | Nach Musiker | DVDs | Erweiterte Suche

              

© 2000 - 2020, Design & Programmierung: Polarpixel